Marvin Kirchhöfer wird neuer Werksfahrer bei McLaren

Von Oliver Müller
Neuer Werksfahrer bei McLaren: Marvin Kirchhöfer

Neuer Werksfahrer bei McLaren: Marvin Kirchhöfer

Der Deutsche Marvin Kirchhöfer wurde von McLaren in den Pool der Werksfahrer berufen. Kirchhöfer war lange Zeit im Formelsport unterwegs, bevor er GT3-Rennen bestritt, beispielsweise im ADAC GT Masters.

Beförderung für Marvin Kirchhöfer. Der schnelle Sachse wurde von McLaren zum Werksfahrer ernannt und wird für den britischen Hersteller 2022 im GT-Sport unterwegs sein. «Teil der McLaren-Familie zu sein, ist etwas ganz Besonderes. Ich bin unglaublich stolz darauf, McLaren als Werksfahrer zu repräsentieren. Ich möchte allen Beteiligten danken, die mir geholfen haben, einer so großartigen Marke beizutreten. Worte können nicht beschreiben, wie glücklich ich gerade bin!», freut sich Kirchhöfer.

In welcher Rennserie der 27-Jährige in der kommenden Saison starten wird, ist aktuell noch nicht klar. «Es ist sehr aufregend für uns, Marvin an Bord begrüßen zu dürfen. Seit mehreren Saisons hat er außergewöhnliches Talent, Schnelligkeit und die richtige Teammentalität gezeigt, die im GT-Rennsport erforderlich ist», fügt McLaren Motorsport-Boss Ian Morgan an.

Kirchhöfer machte sich in Deutschland zunächst im Formelsport einen Namen. 2012 gewann er das ADAC Formel Masters – der Vorgänger der aktuellen ADAC Formel 4. Im Folgejahr 2013 holte er sich den Titel im deutschen Formel 3 Cup. Nach zwei Saisons in der GP3 (2014 und 2015) ging es 2016 für Kirchhöfer in die GP2-Serie.

Ab 2017 startete der Leipziger dann im GT3-Sport. Nach einer Saison im Mercedes-AMG GT3 fuhr er ab 2018 den Aston Martin Vantage GT3 und die Corvette C7 GT3-R. Vor allem die Auftritte im US-Muscle-Car waren beeindruckend. Für das Team Callaway Competition war Kirchhöfer im ADAC GT Masters unterwegs. Im starken Feld holte er 2018 gemeinsam mit Daniel Keilwitz Gesamtrang drei in der Liga der Supersportwagen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
8DE