Randy Krummenacher: Pole-Position mit Rundenrekord

Von Andreas Gemeinhardt
Supersport-WM
Randy Krummenacher auf dem Weg zur Superpole-Bestzeit

Randy Krummenacher auf dem Weg zur Superpole-Bestzeit

Mit der Pole-Position verschaffte sich Randy Krummenacher (Team Bardahl Evan Bros) eine optimale Ausgangsposition für den fünften Saisonlauf der Supersport-WM im «Autodromo Enzo e Dino Ferrari» in Imola.

Der Supersport-WM-Gesamtführende Randy Krummenacher reiste mit einem Polster von 17 Punkten zum fünften Lauf der Supersport-Weltmeisterschaft nach Imola. Am Freitag stürzte der 29-jährige Schweizer zusammen mit Corentin Perolari in der Anfangsphase des zweiten freien Trainings, was einen Trainingsabbruch zur Folge hatte.

In der Superpole-Session am Samstag dominierte der Bardahl Evan Bros-Pilot und schnappte sich mit einem neunen Rundenrekord die zweite Pole-Position in Folge vor seinem Teamkollegen Federico Caricasulo, Jules Cluzel und dem Österreicher Thomas Gradinger, die wie Krummenacher alle eine Yamaha YZF-R6 pilotieren. Damit ist die Ausgangsposition Krummenachers für das Rennen, das am Sonntag 12:15 Uhr gestartet wird, optimal.

«Am Freitag erlebte ich einen schwierigen Tag», erklärte Krummenacher. «Im zweiten freien Training stürzte ein Fahrer vor mir und ich konnte seinem Bike nicht mehr ausweichen. Ich stürzte, habe mich aber zum Glück nicht verletzt und das Motorrad war nicht allzu schwer beschädigt. Mein Team hatte wie immer einwandfrei gearbeitet und auch dank ihnen konnte ich die Superpole für mich entscheiden und dabei einen neuen Rundenrekord aufstellen.»

«Ich bin glücklich und weiß, dass ich gute Aussichten für das Rennen am Sonntag habe. Es wäre toll, zu gewinnen, denn Italien ist wie meine zweite Heimat und neben meiner Familie habe ich hier auch viele Freunde und Sponsoren. Ich hoffe, dass ich allen ein großartiges Ergebnis abliefern kann.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm