Hobelsberger-Manager: «Patrick lebt seinen Traum»

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Patrick Hobelsberger (Mitte)

Patrick Hobelsberger (Mitte)

Nach dem zweiten Supersport-WM-Event in Aragon machte sich Ratlosigkeit bei Dynavolt Honda breit. Hikari Okubo leidet an den Nachwirkungen seines Jerez-Sturzes, Patrick Hobelsberger erlebte sein schwierigstes Wochenende.

Hikari Okubo, Fünfter der Supersport-Weltmeisterschaft 2019 und dieses Jahr für das Team Dynavolt Honda von Simon Buckmaster am Start, kam im zweiten Supersport-Rennen in Jerez Anfang August nur gut zwei Runden weit, dann lag der Japaner im Kiesbett.

Er schlug mit 140 km/h heftig mit dem Kopf auf dem Boden auf. Am Mittwoch darauf ging Okubo in Portimao ins Krankenhaus, weil er ununterbrochen schläfrig war und erhöhte Temperatur hatte. Beim MRT wurde festgestellt: Okubo hatte sich einen Knochen hinter der Nase gebrochen, kurz vor dem Gehirn, welcher natürlich heilen muss. Weil sich dort ein Blutgerinnsel gebildet hatte, musste der Honda-Pilot Antibiotika nehmen.

Die Rennen in Portimao durfte er nicht fahren, beim ersten Aragon-Event am vorletzten Wochenende war er wieder dabei. Das dritte Rennen im MotorLand am vergangenen Samstag fuhr er ebenfalls, danach zogen ihn die Rennärzte aus dem Verkehr, weil er die gleichen Symptome zeigte, wie schon vor Portimao.

Damit war Rookie Patrick Hobelsberger der letzte verbliebene Honda-Pilot im Feld – und erlebte das schlimmste Wochenende seiner jungen WM-Karriere: Letzter Startplatz, Aufgabe im ersten, Letzter im zweiten Rennen.

Während sich andere Rennfahrer nach so einem Wochenende abschotten und jegliche Aussage verweigern, stellte sich «Pax» tapfer der Realität.

«Ich habe mich noch nie auf dem letzten Startplatz gesehen», hielt der Bayer beim Treffen mit SPEEDWEEK.com fest. «Ich habe geschrien unter dem Helm, aber es hilft nichts. Im ersten Rennen musste ich aufgeben, es war fast unmöglich zu fahren. Wir haben den Vorderreifen überprüft, es kann sein, dass wir einen schlechten Reifen gekriegt haben. Ich war 3 sec langsamer als normalerweise, das machte keinen Sinn. Beenden war besser, als wegen etwas zu stürzen, das nicht funktioniert.»

Im zweiten Rennen am Sonntag, dem vierten in Aragon innerhalb einer Woche, lief er als 19. und Letzter 41 sec hinter Seriensieger Andrea Locatelli ein. «Angesichts des Wochenendes war dieses Rennen okay», erzählte Hobelsberger. «Im letzten Sektor habe ich unheimlich viel verloren, ich konnte auf der Geraden nicht mal im Windschatten folgen. Innerhalb sechs Runden habe ich meinen Hinterreifen komplett verbraucht, weil ich mein Manko im vierten Sektor in den anderen drei ausgleichen musste, um an meiner Gruppe dranzubleiben. Als der Grip weg war, ging die Lücke auf und ich konnte sie nicht mehr schließen.»

«Mit so einem Wochenende mental umzugehen, ist nicht einfach», bemerkte der 24-Jährige. «Da mache ich jetzt einen Haken dahinter, das erste Wochenende war deutlich besser.»

Da hat Hobelsberger als 15. im ersten Rennen immerhin einen WM-Punkt erobert.

Seinem Manager Andi Ledermann fiel auf: «Pax setzt sich selbst so unter Druck, dass er dabei den Spaß vergisst. Dabei lebt er seinen Traum als Fahrer in der Weltmeisterschaft, eigentlich sollte er den ganzen Tag lachen. Daran werden wir arbeiten.»

Beim nächsten Event in Barcelona vom 18. bis 20. September wird sich Thomas Gradinger als Riding-Coach um Hobelsberger kümmern. Der Österreicher erholt sich derzeit von einer schweren Sprunggelenksverletzung, kann inzwischen aber wieder auf dem Rennrad trainieren.

Ergebnis Supersport-WM, Aragon/2, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Andrea Locatelli Yamaha 28:46,977 min
2. Lucas Mahias Kawasaki + 6,286 sec
3. Isaac Vinales Yamaha + 7,876
4. Philipp Oettl Kawasaki + 7,908
5. Hannes Soomer Yamaha + 9,420
6. Peter Sebestyen Yamaha + 9,607
7. Corentin Perolari Yamaha + 9,657
8. Manuel Gonzalez Kawasaki + 9,700
9. Steven Odendaal Yamaha + 15,473
10. Danny Webb Yamaha + 15,549
11. Alejandro Ruiz Yamaha + 21,285
12. Galang Hendra_Pratama Yamaha + 22,842
13. Axel Bassani Yamaha + 23,234
14. Federico Fuligni MV Agusta + 24,014
15. Andy Verdoia Yamaha + 29,699
16. Loris Cresson Yamaha + 29,794
17. Maria Herrera Yamaha + 29,932
18. Lachlan Epis Yamaha + 30,389
19. Patrick Hobelsberger Honda + 41,424

 

Stand Supersport-WM nach Lauf 2 in Aragón/2
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 225
2. Jules Cluzel (F) Yamaha 146
3. Lucas Mahias (F) Kawasaki 119
4. Philipp Öttl (D) Kawasaki 100
5. Raffaele De Rosa (I) MV Agusta 91
6. Corentin Perolari (F) Yamaha 88
7. Isaac Vinales (E) Yamaha 79
8. Steven Odendaal (ZA) Yamaha 74
9. Manuel González (E) Kawasaki 71
10. Hannes Soomer (EST) Yamaha 50
11. Danny Webb (GB) Yamaha 48
12. Péter Sebestyén (H) Yamaha 37
13. Can Öncü (TR) Kawasaki 30
14. Álex Ruiz (E) Yamaha 25
15. Federico Fuligni (I) MV Agusta 21
16. Miquel Pons (E) Yamaha 9
17. Loris Cresson (B) Yamaha 6
18. Patrick Hobelsberger (D) Honda 6
19. Andy Verdoia (F) Yamaha 6
20. Axel Bassani (I) Yamaha 5
21. Galang Hendra Pratama (IN) Yamaha 5
22. Maria Herrera Yamaha 2
23. Jaimie van Sikkelerus (NL) Yamaha 2
24. Luigi Montella (I) Yamaha 1
25. Hikari Okubo (J) Honda 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
7DE