Chris Stange lässt hoffen: KTM-Premiere Anfang März

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM 300

Insgesamt sechs Testtage haben die vier Fahrer des sächsischen KTM-Teams Freudenberg, bevor Ende März in Jerez die Supersport-300-WM 2020 beginnt. Neu sind die Einheitselektronik und die Slick-Reifen.

2017 wurde die Supersport-300-WM ins Leben gerufen, der bis heute erfolgreichste Deutsche ist Luca Grünwald, der 2018 in Assen gewann und im selben Jahr WM-Vierter wurde. Der Bayer kam damals aus der IDM Superbike, gewöhnte sich aber schnell von der über 200 PS starken 1000er an die 50-PS-KTM in der kleinsten SBK-WM-Klasse.

Mit Christian Stange geht das Team Freudenberg ein ähnliches Wagnis ein – und hofft auf vergleichbare Erfolge. Der 21-jährige Sachse war die letzten zwei Jahre in der Supersport-WM auf einer zirka 130 PS starken Honda und Kawasaki auf unterlegenem Material unterwegs, in 15 Rennen gelangen ihm fünf Punkteränge. Sein Glanzstück: Platz 13 im letzten Jahr in San Juan/Argentinien.

Vom 2. bis 4. März hat Stange zusammen mit seinen drei Teamkollegen Jan-Ole-Jähnig, Max Kappler und Oliver König drei Testtage in Almeria, vom 7. bis 9. März drei weitere in Portimao. Neben den vier WM-Piloten werden auch die drei IDM-Jungs Lennox Lehmann, Lennard Göttlich und Jann Netzker aus dem Freudenberg-Team dabei sein.

«Es gilt Daten zu sammeln und verschiedene Einstellungen der neuen Einheitselektronik von Mectronik zu testen», berichtete Teamchef Carsten Freudenberg SPEEDWEEK.com vom Testplan der WM-Piloten. «Außerdem müssen wir die WP-Suspension auf die Slick-Reifen abstimmen, ab diesem Jahr sind Slicks vorgeschrieben. Und wir haben eine neue Anti-Hopping-Kupplung von Suter, die wir auf jeden Fahrer einstellen müssen. Für die IDM-Jungs ist dieser gemeinsame Test eine perfekte Möglichkeit, um möglichst viel zu lernen. Sie können den WM-Fahrern live über die Schulter schauen. Wir werden die Daten aller Fahrer analysieren und vergleichen. So kann jeder sehen, wo seine Stärken und eventuelle Reserven sind.»

Die Supersport-300-WM umfasst diese Saison zehn Rennen: Sie beginnt am letzten März-Wochenende in Jerez und hat ihr Finale am 27. September in Magny-Cours.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm