Ana Carrasco rätselt selbst über ihre Imola-Dominanz

Von Kay Hettich
Supersport-WM 300
Ana Carrasco war schon in der Startaufstellung auf Sieg eingestellt

Ana Carrasco war schon in der Startaufstellung auf Sieg eingestellt

Mit einem in jeder Hinsicht dominanten Sieg beim Meeting der Supersport-WM 300 in Imola legte Ana Carrasco den Grundstein für ihren späteren Weltmeisterschaftsgewinn. Dabei war es noch einmal ihre Lieblingsstrecke.

Mit dem Gewinn der Supersport-WM 300 feierte Ana Carrasco 2018 den größten Triumph ihrer Karriere. Die Spanierin gewann in Imola und Donington Park und rettete beim Saisonfinale in Magny-Cours einen Punkt Vorsprung auf den zweitplatzierten Mika Perez ins Ziel.

So wackelig das Finale, umso überzeugender war Carrasco aber bei ihrer Glanzvorstellung in Imola. Sie dominierte praktisch jedes Training, startete mit fast einer Sekunde Vorsprung von der Pole und brummte im Rennen schon dem Zweiten 14 sec auf. 

«Ich glaube, dieses Wochenende lief bei uns einfach alles perfekt», grübelt die adrette Ana noch heute. «Der Schlüssel in Imola ist, nach Runde 1 eine Sekunde Vorsprung zu haben, weil man dann einen Ausreißversuch schaffen kann. Damals stürzte nach drei oder vier Runden Robert Schotman und noch ein paar andere Fahrer. Sie lagen zu dem Zeitpunkt etwa drei Sekunden hinter mir, danach lag mein erster Verfolger etwa sieben Sekunden zurück. Dieser Sturz machte es mir möglich, mit einem Polster von 14 Sekunden zu gewinnen.»

«Normalerweise ist Imola keine Strecke, die mir sonderlich liegt. Aber von Beginn an war ich schnell und es fiel mir sogar einfach. Mein Bike funktioniert dort prächtig, also gefällt mir Imola jede Saison. Mit der 400er braucht man für die Schikanen ein gutes Setup, weil anschließend eine lange Gerade kommt. Man muss also möglichst schnell aus der Schikane herauskommen. Die Kawasaki war in diesem Bereich einfach gut.»

Pech für die 23-Jährige: 2019 fiel Imola wegen Starkregen aus, 2020 wurde das Meeting auf dem Traditionskurs wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Als WM-Dritte 2019 (zwei Siege) bestätigte Carrasco aber, dass sie zu den Top-Piloten der Nachwuchsserie gehört!

Kritiker unterstellten Carrasco damals, dass sie ihre Dominanz und letztendlich auch den WM-Titel ihrer geringen Größe und Gewicht zu verdanken hat. Allerdings wurde unterjährig das Reglement geändert, es zählte das Gesamtgewicht von Pilot und Motorrad.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 22:45, Motorvision TV
    French Drift Championship 2020
  • Fr.. 18.06., 23:15, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Sa.. 19.06., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Sommerspiele 2008, Highlights aus Peking
  • Sa.. 19.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Sa.. 19.06., 02:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa.. 19.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 19.06., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 19.06., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Sa.. 19.06., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
» zum TV-Programm
3DE