Supercross-WM

Sieger Cooper Webb (KTM): «Knoten ist geplatzt»

Von Thoralf Abgarjan - 10.02.2020 16:49

Mit seinem Sieg in San Diego hat Titelverteidiger Cooper Webb (Red Bull KTM) wieder den Anschluss an die Tabellenspitze gefunden, nachdem er zu Saisonbeginn mit einer langwierigen Grippe haderte.

Der amtierende Supercross-Weltmeister Cooper Webb (Red Bull KTM) feierte beim 6. WM-Lauf in San Diego seinen ersten Sieg in der laufenden Saison. Dabei verlief der Tag in San Diego zunächst nicht nach Plan. Im Vorlauf touchierte er in der ersten Runde mit dem Vorderrad einen Erdballen, stürzte und musste eine Aufholjagd starten. Vom hinteren Mittelfeld aus arbeitete sich Webb noch auf Rang 6 nach vorne, während WM-Leader Ken Roczen (Honda) einen Start-Ziel-Sieg hinlegte.

Der Start ins Finale von San Diego gelang Webb gut. Er befand sich zunächst in der Verfolgerposition hinter Leader Adam Cianciarulo (Kawasaki). In der 21. von 25 Runden platzierte er den entscheidenden Angriff und fuhr zu seinem ersten Sieg in diesem Jahr.

«Auf der Strecke war das Überholen schwierig. Ich habe mir Zeit gelassen, weil ich wusste, dass es ein langes Rennen werden wird. Als ich an ihn herankam, entwickelte sich eine Art Katz- und Mausspiel. dadurch kam aber Blake Baggett immer näher an die Spitze heran. Ich entschied mich zum Überholen, um die Sache klarzumachen

In der WM rückte Webb nach seinem Sieg von Rang 5 auf Rang 3 vor und verdrängte sowohl Justin Barcia als auch Jason Anderson von den Rängen 3 und 4. Seinen Rückstand zum Spitzenreiter Roczen konnte er von 18 auf 9 Punkte verkürzen.

Zum Saisonbeginn haderte Webb mit einer langwierigen Grippe. Beim 2. WM-Lauf in St. Louis fiel er deshalb bis auf Rang 12 zurück. Es folgten die Plätze 3 (Anaheim 2), 4 (Glendale), 2 (Oakland) und der Sieg in San Diego.

Die mahnenden Worte von KTM-Team-Manager Roger DeCoster vor dem Rennen in Oakland vor knapp zwei Wochen zeigen also Wirkung. DeCoster ging mit seinem Schützling hart ins Gericht und warf die Frage auf, ob er denn noch bereit sei, in diesem Jahr um den Supercrosstitel zu kämpfen. Inzwischen zeigt Webbs Leistungsentwicklung klar nach oben.

Ergebnis Supercross-WM in San Diego:
1. Cooper Webb (USA), KTM
2. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
3. Blake Baggett (USA), KTM
4. Eli Tomac (USA), Kawasaki
5. Justin Barcia (USA), Yamaha
6. Ken Roczen (GER), Honda

WM-Stand nach 6 von 17 Rennen:
1. Ken Roczen, 130
2. Eli Tomac, 129, (-1)
3. Cooper Webb, 121, (-9)
4. Justin Barcia, 116 (-14)

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 24.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan
Mo. 24.02., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan
Mo. 24.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 24.02., 19:00, Motorvision TV
Super Cars
Mo. 24.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 24.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 24.02., 19:55, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 20:55, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 24.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
62