John McGuinness: «Bei der nächsten TT bin ich über 50

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Der 23-fache TT-Sieger John McGuinness

Der 23-fache TT-Sieger John McGuinness

Die Road Racing Stars wie John McGuinness werden hart von der abermaligen Absage der Rennen zur Tourist Trophy getroffen. Bei der nächsten Ausgabe wird der 23-fache TT-Sieger älter als 50 Jahre sein.

John McGuinness war drauf und dran, den Rekord an 26 TT-Siegen von Joey Dunlop anzugreifen. Dann verunglückte er 2017 im Training zum North West 200 schwer. Seine schweren Verletzungen verhinderte seine Teilnahme an der Tourist Trophy. Erst 2019 kehrte er auf die Isle of Man zurück, doch die Norton-Maschinen erwiesen sich als unzuverlässig und er erlebte eine Enttäuschung nach der anderen.

Dieses Jahr wollte der zweifache Familienvater im Alter von 48 Jahren nochmals durchstarten. Mit Quattro Plant Bournemouth fand der Brite ein aussichtsreiches Team, mit deren Motorräder er sich durchaus Chancen auf weitere Spitzenplätze machen durfte. Dementsprechend hart traf ihn dieses Jahr die Corona bedingte Absage aller Straßenrennen einschließlich des North West 200 und der Tourist Trophy.

«Die neuerliche Absage der Tourist Trophy kommt für mich zum ungünstigsten Zeitpunkt. Ich muss zugeben, dass ich mich jetzt völlig leer fühle», zeigte sich McGuinness enttäuscht nachdem er die Nachricht von der Entscheidung der Regierung vernommen hatte. «Insgeheim haben wir alle damit gerechnet und ich kann auch die Gründe nachvollziehen, die es zur Absage geführt haben, trotzdem sind wir geschockt.»

«Wenn ich 2022 bei der TT an der Startlinie stehen und Richtung Bray Hill blicken werde, habe ich meinen 50. Geburtstag schon hinter mir. Aber, ob es auch wirklich dazu kommen wird, kann ich natürlich nicht sagen. In eineinhalb Jahren kann viel passieren. Ich versuche mich, an meiner Fitness zu arbeiten, weil ich unbedingt meinen 100. Start bei einem Rennen zur Tourist Trophy absolvieren möchte», so McGuinness gegenüber Manx Radio.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di. 19.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 19.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7AT