Herber Rückschlag für Österreicher Julian Trummer

Von Helmut Ohner
Julian Trummer: Geduld ist gefragt

Julian Trummer: Geduld ist gefragt

Nichts wird es mit den Auftritten von Julian Trummer bei den Rennen zur Irish Road Racing Championship in Armoy und Cookstown. Die Motorcycle Union of Ireland akzeptiert dieses Jahr keine ausländischen Fahrer.

Nach den coronabedingten Absagen des North West 200, der Tourist Trophy und der Classic TT ruhten die Hoffnungen einiger deutschsprachigen Straßenrennfahrer wie dem Österreicher Julian Trummer oder den Deutschen David Datzer und Chris Meyer auf den Rennen der Irisch Road Racing Championship in Armoy und Cookstown. Jetzt gab es für sie aber einen herben Rückschlag.

«Mein Team und ich haben uns auf die Veranstaltungen in Armoy und Cookstown gefreut», erzählt Trummer im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Unsere Planung war darauf ausgerichtet. Es war aber schnell klar, dass es schwierig sein wird, eine Startzusage zu erhalten. Grund dafür sind die hohen Versicherungssummen, die von der Motorcycle Union of Ireland gefordert und von der österreichischen und deutschen Föderation nicht gedeckt werden.»

«Ich habe mich dann natürlich umgehend auf die Suche nach einer Privatversicherung gemacht, weil der Organisator der Veranstaltung durchklingen hat lassen, dass das die Lösung des Problems sein könnte. Als ich endlich eine gefunden habe, hat die irischen Motorsportbehörde meinem Crew Chief lapidar mitgeteilt, dass dieses Jahr bei den beiden Veranstaltungen keine ausländischen Fahrer erwünscht sind.»

Wie es mit Trummer und dem Team WH Racing weitergeht, entscheidet sich nächste Woche. «Wir haben eine Videokonferenz vereinbart, in der wir uns über unsere Zukunft beraten werden. Auf alle Fälle sind noch Einsätze bei der BSB in Cadwell Park und Oulton Park geplant. Vielleicht fahre ich Ende September auch noch in Frohburg. Das Team scheint daran Interesse zu haben.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 16.10., 13:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 16.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 16.10., 16:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 16.10., 16:05, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 16.10., 16:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Sa.. 16.10., 16:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa.. 16.10., 16:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 16.10., 17:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway of Nations
  • Sa.. 16.10., 17:00, N24
    Einstieg in den Motorsport - Kampf um jeden Zentimeter
  • Sa.. 16.10., 17:20, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
» zum TV-Programm
2DE