NW200: Ivan Lintin holt sich zweiten Supertwin-Sieg

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Zweites Supertwin-Rennen, zweiter Sieg für Ivan Lintin

Zweites Supertwin-Rennen, zweiter Sieg für Ivan Lintin

Wie schon am Donnerstag siegt Ivan Lintin die Supertwin-Klasse, nachdem das Rennen in der vierten Runde abgebrochen werden musste. Jeremy McWilliams wird hinter Martin Jessopp Dritter.

Nachdem sich die Ärzte nach der Operation zufrieden mit dem Gesundheitszustand des im ersten Supertwin-Rennen schwer gestürzten Ryan Farquhar zeigten, entschloss sich dessen Team KMR Kawasaki, wie geplant Jeremy McWilliams, Danny Webb und Darren James im zweiten Rennen starten zu lassen.

Nicht nur Ryan Farquhar und Daniel Cooper, die am Donnerstag durch ihren Unfall für den Rennabbruch gesorgt hatten, auch Peter Hickman und James Hillier bleiben dem Rennen fern, weil ein Fahrer bei einer internationalen Veranstaltung an einem Tag nur fünf Rennen bestreiten darf, heute aber sechs Läufe auf dem Programm stehen.

Ivan Lintin, der im Abbruch-Rennen vom Donnerstag zum Sieger erklärt wurde, schickt sich an auch das zweite Supertwin-Rennen zu gewinnen. Nach einer Runde hat er bereits einen kleinen Abstand auf Martin Jessopp, Malachi Mitchell-Thomas und Jeremy McWilliams herausgefahren.

Mitchell Thomas, der das erste Rennen auf dem sechsten Rang beendet hat, gibt eine weitere Talentprobe ab. Der erst 19-jährige zeigt keinerlei Respekt vor seinen erfahrenen Gegnern und kämpft gegen Jessopp und dem ehemaligen Grand-Prix-Sieger McWilliams um eine Top-3-Platzierung.

Nachdem das Rennen nach drei Runden abgebrochen werden musste, gewinnt Lintin auf seiner Devitt RC Express Racing Kawasaki 2016 sein zweites Rennen beim North West 200. So nebenbei unterbietet der Brite den von Keith Amor gehaltenen Rundenrekord für dieses Klasse. Die neue Bestmarke lautet nun 4.55,434.

Resultat Supertwin 2
1. Ivan Lintin, 3 Runden in 14.45,045. 2. Martin Jessopp, 5,035 sec. zur. 3. Jeremy McWilliams. 4. James Cowton. 5. Michael Sweeney. 6. Darren James. 7. Marty Lennon. 8. Paul Jordan. 9. Xavier Denis. 10. Danny Webb, alle Kawasaki. Ferner: 17. Stefan Holz (D), Suzuki.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 23:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 24.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 25.06., 00:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 25.06., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 25.06., 02:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 25.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 04:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Fr.. 25.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 05:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Frankreich 2021: Die Analyse, Highlights aus le Castellet
» zum TV-Programm
3DE