Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Sieger Ken Roczen (Honda): «Habe einfach entspannt»

Von Thoralf Abgarjan
Nach seinem Doppelsieg in Unadilla sind Roczens Chancen auf Gesamtrang 2 wieder intakt

Nach seinem Doppelsieg in Unadilla sind Roczens Chancen auf Gesamtrang 2 wieder intakt

Die zweiwöchige Rennpause hat HRC-Werksfahrer Ken Roczen ausschließlich zur Erholung genutzt. In Unadilla wirkte er entspannt und legte schon im Training mit Abstand die schnellsten Rundenzeiten vor.

Ken Roczen war der große Dominator des 10. Laufs der US Nationals in Unadilla. Er sicherte sich mit einem ungefährdeten Doppelsieg auch den Tagessieg und verbesserte seine Ausgangslage in der Meisterschaft.

«Ich habe gar nichts weiter gemacht», wunderte sich der Deutsche selber und auch die US-Kommentatoren zeigten sich entzückt über Roczens Dominanz. Das ist der Roczen, den die Amerikaner kennengelernt haben, als er aus Europa in die USA kam.

Die zweiwöchige Rennpause zwischen Washougal und Unadilla hat Roczen ausschließlich zur Erholung genutzt. Eine gute Entscheidung, denn er wirkte in New Berlin locker und zuversichtlich. «Ich denke, mein Körper hat eine Erholungspause gebraucht. Ich sagte mir heute, okay, ich könnte hier ein 1-1-Ergebnis machen. Ich bin raus auf die Strecke gefahren und habe schnell gemerkt, dass das möglich ist. Ich bin wirklich froh darüber, wie die Rennen gelaufen sind. Schon im ersten Training lief es ohne Probleme.»

Wenn Roczen in den letzten beiden Rennen der Saison so weitermacht, ist am Ende ein zweiter Platz drin, denn zu Marvin Musquin (KTM) hat der Thüringer bis auf einen Punkt aufgeschlossen.

Gesamtergebnis Unadilla 450ccm:
1. Ken Roczen (GER), Honda, (1-1)
2. Marvin Musquin (FRA), KTM, (2-2)
3. Zach Osborne (USA), Husqvarna, (4-4)
4. Eli Tomac (USA), Kawasaki, (7-3)

Tabellenstand nach 10 von 12 Läufen:
1. Eli Tomac, 426
2. Marvin Musquin, 386, (-40)
3. Ken Roczen, 385, (-41)
4. Jason Anderson, 336, (-90)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 22.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 22.07., 23:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
10