Formel 1: Ralf Schumacher outet sich

Chase Sexton (HRC) siegt in Washougal, Roczen P4

Von Thoralf Abgarjan
Mit einem 2-1-Ergebnis gewann HRC-Werksfahrer Chase Sexton den 8. Lauf der US Nationals in Washougal. Tomac konnte aber die Meisterschaftsführung verteidigen. Ken Roczen (Honda) wurde Vierter der Tageswertung.

8. Lauf der US Nationals in Washougal (Washington): Red Bull KTM Werksfahrer Ryan Dungey gewann den Holeshot zum ersten Rennen, fiel aber in Runde 2 mit Bikeproblemen aus. Honda-Werksfahrer Chase Sexton übernahm die Spitze und Tabellenführer Eli Tomac (Yamaha) schloss die Lücke zum Führenden, ging innen an Sexton vorbei in Führung und stürzte in einer Linkskurve über das Vorderrad. Sexton, der sich direkt hinter Tomac befand, konnte nicht ausweichen und krachte in Tomacs Yamaha, so dass beide Fahrer am Boden lagen. Während Tomac noch einmal umfiel und seine Maschine aufheben musste, hatte Sexton Probleme, seine Maschine zu starten. Tomac und Sexton hatten zu diesem Zeitpunkt bereits einen gewaltigen Vorsprung, so dass die beiden an der Spitze blieben. Als beide Piloten gleichzeitig das Rennen wieder aufnahmen, blieb Tomac vorn und gewann den ersten Lauf knapp mit 1,1 Sekunden Vorsprung vor Sexton. Anderson folgte mit 44 Sekunden Rückstand, knapp dahinter kamen Roczen und Barcia ins Ziel.

Ken Roczen (Honda) startete in den Top-5 in den ersten Lauf und verbesserte sich auf P3, bevor er in Runde 12 Kawasaki-Werksfahrer Jason Anderson passieren lassen musste und den ersten Lauf auf Rang 4 beendete.

Den Start zum zweiten Lauf gewann Chase Sexton vor Eli Tomac und Jason Anderson. Sexton und Tomac fuhren erneut in ihrer eigenen Liga und erneut spitzte sich der Zweikampf der beiden Titelaspiranten zu. Sexton konnte mehrere Angriffe Tomacs erfolgreich abwehren und gewann am Ende mit einem Vorsprung von 8,4 Sekunden. Jason Anderson folgte mit einem Rückstand von über 40 Sekunden. Sexton gewann wegen des besseren Ergebnisses im zweiten Lauf die Tageswertung von Washougal.

Ken Roczen startete in den zweiten Lauf nur im Mittelfeld und kämpfte sich bis zur Hälfte des Rennens auf P4 nach vorne. Danach wurde er in Runde 10 von Ryan Dungey und Christian Craig überholt, so dass er auf P6 zurückfiel.

An der Tabellenspitze blieben die Verhältnisse nach 8 von 12 Läufen der US Nationals unverändert. Tomac führt die Tabelle mit 5 Punkten Vorsprung an und Anderson rangiert weiterhin auf P3 und konnte seinen Vorsprung auf Roczen und P4 auf 11 Punkte ausbauen.

Die US Nationals gehen nun in eine zweiwöchige Pause, bevor die Meisterschaften am 13. August in Unadilla in ihr letztes Drittel gehen. Es folgen dann noch die Rennen am 20. August in Budds Creek, am 27. August in Ironman und das Saisonfinale am 3. September auf dem Fox Raceway in Pala.

Ergebnis US Nationals Washougal 450 ccm:

1. Chase Sexton (USA), Honda, 2-1
2. Eli Tomac (USA), Yamaha, 1-2
3. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 3-3
4. Ken Roczen (D), Honda, 4-6
5. Christian Craig (USA), 6-5
6. Justin Barcia (USA), GASGAS, 5-8
7. Joey Savatgy (USA), Kawasaki, 7-7
8. Benny Bloss (USA), KTM, 9-9
9. Aaron Plessinger (USA), KTM, 8-13
10. Alex Martin (USA), Yamaha, 10-12
11. Marshal Weltin (USA), Suzuki, 12-11
12. Ryan Dungey (USA), KTM, 38-4
13. Shane McElrath (USA), Husqvarna, 14-10
...
DNS: Max Anstie (GB), Honda, 8-33

Meisterschaftsstand nach Runde 8 von 12:

1. Eli Tomac (USA), Yamaha, 364
2. Chase Sexton (USA), Honda, 359 (-5)
3. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 285, (-79)
4. Ken Roczen (D), Honda, 274, (-90)
5. Christian Craig (USA), 251, (-113)
6. Ryan Dungey (USA), KTM, 236, (-128)
7. Justin Barcia (USA), GASGAS, 219, (-145)
8. Aaron Plessinger (USA), 198 (-166)
9. Joey Savatgy (USA), Kawasaki, 170, (-194)
10. Shane McElrath (USA), Husqvarna, 157, (-207)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 15.07., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 15.07., 21:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Mo. 15.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 15.07., 22:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 15.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 15.07., 23:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 16.07., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di. 16.07., 01:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 16.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 16.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5