Video: Dominique Thury startet auf Yamaha in den USA

Von Thoralf Abgarjan
US-Supercross Lites Ost
Dominique Thury hat in den USA ein Team gefunden

Dominique Thury hat in den USA ein Team gefunden

Der Deutsche setzte alles auf eine Karte und brach nach Amerika auf, um sein Glück zu versuchen. Thury wird für das Team 'Club MX' auf einer Yamaha YZ 250F an der Supercross-Ostküstenmeisterschaft teilnehmen.

In den USA hält sich Dominique Thury schon seit ein paar Wochen auf. Der Sachse hat seine Zelte in Deutschland abgebrochen, all sein Hab und Gut verkauft und sich auf den Weg in die USA gemacht, um dort sein Glück zu versuchen.

Bei seiner Abreise war noch nicht einmal klar, ob sein Plan aufgeht, im Team 'Club MX' unterzukommen. 'Club MX' ist eine kommerzielle Trainings-Facility in South Carolina. Das Areal bietet seinen Kunden umfangreiche Trainingsmöglichkeiten inklusive 4 Motocross- und 3 Supercross-Strecken sowie Wohnmöglichkeiten an.

Ende Oktober ist Thury dort angekommen und hat sich gemeinsam mit einem Snowcross-Piloten ein Tiny House gemietet. Er nimmt am täglichen Trainingsprogramm des Teams unter der Leitung des Cheftrainers Brandon Haas teil. Thury musste seine Fähigkeiten und sein Potenzial zunächst unter Beweis stellen, bevor das Team über sein Engagement entschied. Am heutigen Montag wurde nun offiziell verkündet, dass der Sachse für das Team 'Club MX' an der Ostküstenmeisterschaft der Supercross-Lites-Klasse auf einer 250ccm Yamaha ausrücken wird!

«Ich verdiene damit kein Geld und muss einige Sachen auch selber bezahlen», erklärt Thury in seinem aktuellen Vlog. «Ich werde auf Preisgelder angewiesen sein, die in der Lites-Klasse leider nicht so hoch sind. Aber es ist eine riesengroße Möglichkeit für mich und ich freue mich wahnsinnig.»

Am 17. Januar 2021 steht für Thury in Houston (Texas) damit das erste US-Supercross-Event an.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE