Scheider beim Auftakt Dritter, Kristoffersson siegt

Von Toni Hoffmann
World Rallycross

Ex-DTM-Champion Timo Scheider erreichte beim Auftakt der Rallycross-Weltmeisterschaft im schwedischen Höljes den dritten Platz, Johan Kristoffersson feierte beim Comeback den Heimsieg.

Der Deutsche Timo Scheider fuhr im Seat Ibiza des Teams ALL-INKL.COM von Muennich auf den letzten Podiumsplatz hinter den beiden schwedischen Rückkehrern Johan Kristoffersson im VW Polo und Matias Ekström im Audi S1. Scheider profitierte allerdings von einer 30-Sekunden-Strafe, die der Schwede Anton Marklund, der mit seinem Renault Mégane seinen Landsmann und Titelverteidiger Timmy Hansen im Peugeot 208 zu hart attackierte. Hansen wurde hinter Niclas Grönholm (Hyundai i20) und Marklund Sechster.

Scheiders Erfolg war das erste World RX-Podium für ALL-INKL.COM Muennich Motorsport. «Angesichts der Wetterbedingungen, die wir hier hatten, war es ein chaotischer Saisonstart. Wir hatten im Trockenen eine gute Geschwindigkeit, im Nassen aber nicht allzu gute. Aber wir haben das Halbfinale geschafft, sind dort Dritter geworden und haben im Finale von P6 gestartet», sagte Scheider. «Wir hatten eine gute Chance und schließlich wurden wir mit etwas Glück am Ende aufgrund von Anton Marklunds Strafe Dritter. Ich freue mich riesig für das ALL-INKL-Team, es ist das allererste World RX-Podium für diese Jungs, also ist es für uns ein Mega-Start in die Saison.»

Kristoffersson, der Weltmeister 2017 und 2018, holte seinen 21. Karrieresieg im Finale nach einem heftigen Regenguss auf der Holjes-Rennstrecke und übernahm mit den maximalen Punkten zusammen mit den Zählern aus Top-Qualifikation und dem Gewinn des Halbfinales die erste Saisonführung. Der zweite WM-Lauf wird am Sonntag ebenfalls in Höljes ausgetragen.

Mattias Ekstrom vom KYB Team JC, der Weltmeister der RX-Fahrer 2016, erreichte bei seiner Rückkehr in den Sport den zweiten Platz. Er fuhr die schnellste Zeit im zweiten Quartal, gewann das zweite Halbfinale und wurde Zweiter im Finale mit einem starken Lauf bei Nässe und einem Audi S1.

Neben seinem Sieg gewann Kristoffersson auch die erste Runde des New for 2020 Champion Fast Start Award. «Das fühlt sich sehr gut an. Ich hatte im ersten Quartal eine etwas schwierige Startposition, aber ich hatte einen sehr guten Start im Regen und schaffte es danach, ein gutes erstes Quartal zu haben. Das hat alles ein bisschen einfacher gemacht», erklärte der Auftaktseiger Kristoffersson. «Im Halbfinale haben wir ein paar Dinge am Auto ausprobiert, die nicht wirklich geklappt haben, aber dann kam der Regen für das Finale. Der Tag war auch für unser Familienteam für ein Comeback nach seiner Abwesenheit seit 2015 sehr schwierig. Wir hatten alle möglichen Bedingungen, aber ich habe sehr gute Leute und der Start im Finale spricht für sich. Es ist nie einfach und es ist immer jemand da, der versucht, dich zu Fall zu bringen. Es ist jetzt ein ziemlich weites Feld mit vielen verschiedenen schnellen Fahrern. Dieses Jahr wird es schwierig und wir müssen hart arbeiten.»

Das Ergebnis von Ekstrom und die von Teamkollege Robin Larsson erzielten Punkte geben dem KYB Team JC die Führung in der Teamwertung. «Es war für mich eine ganz andere Vorbereitung auf eine Veranstaltung, als ich zwei Wochen zuvor wusste, dass ich hier Rennen fahren würde. Der zweite Platz ist nie etwas, von dem ich träume, aber Johan hat gute Arbeit geleistet und man muss sagen, dass sie ein sehr gutes Auto haben. Wir haben unser Auto so gut wie möglich entwickelt, aber als sich der Himmel öffnete und wir für das Finale ein völlig trockenes Setup hatten, wusste ich, dass ich keine Chance haben würde. Wenn es trocken gewesen wäre, wäre es wahrscheinlich näher gewesen. Wir haben eine gute Zeit mit Robin und dem Team und werden es morgen erneut versuchen.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE