Finnland: Heimsieg für Niclas Grönholm

Von Toni Hoffmann
World Rallycross

Niclas Grönholm, Sohn von Rallye-Champion Marcus Grönholm, gewinnt im Hyundai i20 RX sein Heimspiel in der Rallycross-Weltmeisterschaft, Timo Scheider verpasst den Einzug ins Finale.

Nachdem der zweifache DTM-Ex-Champion Timo Scheider im Seat Ibiza des Teams von René Muenich in Schweden zweimal ins Finale zog und einmal Dritter wurde, musste er in Finnland passen. Als Fünfter im Semi-Finale verpasste er den Einzug in den Endlauf.

Der Finne Niclas Grönholm erzielte bei der vierten Runde der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft einen emotionalen Heimsieg. Grönholm von GRX Taneco seines Vaters erreichte in der Zwischenwertung seine beste Qualifikationsleistung der Saison und wurde auf der Strecke Kouvola, die 130 km nordöstlich der finnischen Hauptstadt Helsinki liegt, Zweiter. Anschließend gewann er das zweite Halbfinale unter tückischen Bedingungen.

Die TQ-Position (Top Qualifier) in der Zwischenwertung wurde von dem Schweden Johan Kristoffersson, dem Spitzenreiter in der Fahrerwertung, eingenommen, nachdem er am Samstag auf derselben Strecke die dritte Runde der Meisterschaft gewonnen hatte.

Kristoffersson startete dank des Sieges im Halbfinale von der Pole Position für das Finale, aber es war Grönholm, der in Runde eins führte, nachdem er Kristoffersson in der ersten Kurve überholt hatte. Von da an hielt Grönholm die Führung bei schwierigen nassen und rutschigen Bedingungen zuerst Kristoffersson und dann Mattias Ekström ab. Grönholm schaffte es, die Führung zu halten und holte seinen dritten World RX-Karrieresieg.

Ekström wurde Zweiter und überholte Kristoffersson in der letzten Kurve. Zum ersten Mal im Jahr 2020 stand Kristoffersson jedoch nicht auf dem Podium, sondern wurde auch von Grönholms GRX-Teamkollegen, dem Russen Timur Timerzyanov, in einem Rennen bis zur Ziellinie überholt. Der schwedische Titelverteidiger Timmy Hansen im Peugeot 208 wurde Fünfter und Andreas Bakkerud von Monster Energy GCK RX Cartel vervollständigte die Liste der Finalisten.

Kristoffersson führt weiterhin die Fahrerwertung an, KYB Team JC behauptet seine Position an der Spitze der Mannschaftswertung.

«Ich wusste, dass die Jungs hinter mir im Finale in die engen Kurven pushen würden, also habe ich mich nur an die inneren Linien gehalten und es hat gereicht, nur auf den Geraden zu beschleunigen. Ich blieb ruhig und versuchte, überhaupt keine Fehler zu machen. Ich habe den Druck gespürt, aber ich konnte das Rennen kontrollieren, als ich in Führung ging», sagte Grönholm.

Mit dem zweiten Platz ist Ekström weiter im Titelkampf. «Ich hatte im Finale ein gutes Tempo, es war schwierig, mit so viel Schmutz auf der Windschutzscheibe zu sehen, aber irgendwie haben die Scheibenwischer es weggefegt und ich konnte sehen. Ich hatte das Gefühl, im Vergleich zu Niclas ein gutes Tempo zu haben, also hatte ich überhaupt kein Problem, an seiner Stoßstange zu kleben, aber er hat keine Fehler gemacht. Herzlichen Glückwunsch an ihn und das gesamte Team - wenn man keine Fehler macht, kann man gewinnen. Es war ein großartiges Rennen», meinte Ekström.

Timerzyanov stand dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Podium. «Das war gut. Das war ein schöner Kampf sowohl im Halbfinale als auch im Finale, es war so eng. Johan (Kristoffersson) öffnete die Tür und ich nutzte die Chance, um ihn von innen zu passieren. Ich bin wirklich glücklich», äußerte sich Timerzyanov.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE