Kristoffersson: Titelverteidigung mit VW und Bauhaus

Von Toni Hoffmann
Titelverteidiger Johan Kristoffersson

Titelverteidiger Johan Kristoffersson

Der viermalige Titelgewinner Johan Kristoffersson möchte im ersten Jahr der erstmals mit Elektro-Fahrzeugen ausgerichteten Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) den Titel mit VW und Bauhaus verteidigen.

Kristoffersson ist der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der World RX und hat im vergangenen November auf dem Nürburgring auf dramatische Weise seine vierte Weltmeisterschaft gewonnen, nachdem er einen 17-Punkte-Rückstand gegen seinen Landsmann Timmy Hansen zum Titelgewinn umgemünzt hatte. Am Steuer eines Audi S1 gelang ihm dieser Erfolg, doch die drei bisherigen Triumphe des 33-jährigen Schwede wurden alle in Volkswagen-Autos geholt, sodass Kristoffersson 2022 wieder in gewohnter Umgebung unterwegs sein wird.

Wie schon in der Titelgewinnsaison 2020 tritt das vom ehemaligen FIA-Rallycross-Europameister und mehrfachen schwedischen Meister Tommy Kristoffersson gegründete Team in Anlehnung an seinen treuen Partner Bauhaus unter dem Banner des Volkswagen Händlerteams Bauhaus an.

KMS (Kristoffersson Motorsport) wird während der ersten Elektrosaison der Weltmeisterschaft im Jahr 2022 drei elektrische VW einsetzen, wobei das genaue Modell und die Teamkollegen von Kristoffersson zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden. Untermauert wird jedes Auto in der Startaufstellung durch das hochmoderne RX1e-Kit, das von der österreichischen Firma Kreisel Electric entwickelt wurde. Dies wird dank 500 kW, die an die Doppelmotoren geliefert werden – was 680 PS entspricht – und einem sofortigen Drehmoment von 880 Nm, was zu einer atemberaubenden Beschleunigung führt, die sogar noch schneller ist als in der Formel 1.

Die Action beginnt am 2. und 3. Juli auf der legendären schwedischen Rallycross-Strecke Höljes, gefolgt von Runden auf dem deutschen Nürburgring (30.-31. Juli), Hell in Norwegen (13.-14. August), Riga in Lettland (3.-4. September), Montalegre in Portugal (17.-18. September), der belgische Circuit de Spa Francorchamps (8.-9. Oktober) und Kapstadt in Südafrika (TBC).

Johan Kristoffersson, Fahrer, Kristoffersson Motorsport, sagte: «Es ist wirklich inspirierend, von Anfang an Teil der neuen Elektro-Ära des Rallycross zu sein. Das letzte Mal, dass wir ein Projekt dieser Art in dieser Größenordnung durchgeführt haben, war 2014, als wir unsere eigenen Autos für die erste Saison der Weltmeisterschaft gebaut haben. Der große Unterschied ist, dass ich damals im Rallycross noch völlig unerfahren war – heute sieht es etwas anders aus. Es gibt natürlich viele Unbekannte, wenn alles so neu ist. In den letzten Jahren sind wir alle bewährten Konzepten gefolgt, daher waren die Entwicklungsschritte vergleichsweise klein, aber bei diesen neuen Autos steckt viel mehr Potenzial. Elektrizität ist die Zukunft sowohl für den Motorsport als auch für die Automobilindustrie im Allgemeinen, und diese Entwicklung mitzugestalten ist für mich einer der faszinierendsten Aspekte des Sports. Ich erwarte eine unglaublich harte und kompetitive Saison und freue mich auf den Start.»

Tommy Kristoffersson, Teammanager, Kristoffersson Motorsport, meinte: «Dies wird das größte Projekt in der Geschichte von KMS sein, mit einem kleinen Familienunternehmen, das drei neue Autos nach einem neuen Konzept entwickelt. Das geht natürlich mit großer Eigenverantwortung einher, aber wir können auf ein Team von hochqualifizierten Mitarbeitern sowie auf einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz aus Deutschland und unserer eigenen Werkstatt in Arvika zurückgreifen. Es ist ein großes Privileg, in einer solchen Umgebung zu arbeiten, und auf dieser Ebene merkt man, dass man umso mehr versteht, wie wenig man eigentlich weiß, je mehr man lernt. Wir freuen uns darauf, all die Erfahrungen, die wir im Laufe der Jahre gelernt haben, in dieses spannende neue Abenteuer einfließen zu lassen – und wieder aus eigener Kraft um die Weltmeisterschaft zu kämpfen.“

Sten Forsberg, CEO von Volkswagen Schweden, erklärte: «Johan Kristoffersson ist einer der größten Motorsport-Namen, die Schweden je gekannt hat. Vier Titel in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft sind eine herausragende Leistung und wir wünschen ihm für den Schritt in die neue Elektroära des Sports alles Gute – vor allem mit einem Volkswagen Emblem auf der Front seines Autos.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 21.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 21.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE