Mikkelsen testet im Citroën C3 Pirelli-Reifen 2021

Von Toni Hoffmann
WRC
Der Citroën C3 WRC für die Pirelli-Tests

Der Citroën C3 WRC für die Pirelli-Tests

Pirelli hat bestätigt, dass Andreas Mikkelsen die Leitung der Entwicklung der 2021er Reifen in der Rallye-WM übernehmen wird. Der Citroën C3 wird als Testfahrzeug von Saintéloc Racing eingesetzt.

Pirelli, der zukünftige Reifenausrüster der Rallye-Weltmeisterschaft, entwickelt die Reifen für 2021 weiter. Dabei ist für die Mailänder Andreas Mikkelsen, der ehemalige VW- und Hyundai-Werksfahrer, als Entwicklungs- und Testpilot tätig. Der Norweger wird mit seinem Teamkollegen Anders Jäger im Citroën C3 WRC begleitet, dem einzigen Auto der Generation 2017, das aber nicht mehr an der Weltmeisterschaft teilnimmt. Das Fahrzeug wird inzwischen von Saintéloc Racing betreut und eingesetzt.

Der Rollout wird Mitte Juli sowohl auf Asphalt als auch auf Schotter beginnen, wobei insbesondere Sardinien als Testregion eine Rolle spielen wird.

«Um zu sehen, wie weit wir mit unserer Entwicklung sind, die während der Restriktionen durch die Corona-Pandemie unvermindert mit Labortests fortgesetzt wurde, haben wir die beste Kombination aus Autofahrer und Fahrer ausgewählt», kommentiert Terenzio Testoni, verantwortlich für Rallye-Aktivität bei Pirelli. «Der C3 WRC, der derzeit nicht in der Weltmeisterschaft eingesetzt wird, ist äußerst repräsentativ in Bezug auf die Leistung und ermöglicht es uns, 2021-Reifen für alle auf gerechte Weise zu entwickeln.»

«Dies hat für jeden einzelnen Reifenlieferanten Priorität. Andreas Mikkelsen ist ein erfahrener Fahrer, der für seine Professionalität und sein Feedback mit Reifen bekannt ist. Diese müssen sowohl Leistung als auch Zuverlässigkeit in einem Komplettpaket unter Beweis stellen, was die größte Herausforderung bei Rallyes bleibt», so Testoni.

Saintéloc Racing ist parallel zu seiner Tätigkeit in GT3 / GT4 hauptsächlich in der Rallye-Europameisterschaft zum Beispiel mit Mirijan Griebel tätig.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 19.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 19.01., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 21:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 21:11, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Di. 19.01., 21:15, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 21:40, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di. 19.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 22:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 19.01., 23:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE