Franco Morbidelli und Maro Engel beim WRC-Finale

Von Toni Hoffmann
WRC
Franco Morbidelli, MotoGP-Fahrer des Yamaha Sepang Racing Teams, und Ex-DTM-Pilot sowie GT-Fahrer Maro Engel werden beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza im Rallyesport debütieren.

Noch ist nicht bekannt, ob der neunmalige Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten Dezember-Wochenende in Monza, wo der Yamaha-Pilot sieben Mal die Rally Show gewonnen hatte, startet. Sicher hingegen scheint die Teilnahme seines Yamaha-Kollegen Franco Morbidelli zu sein.

Der Italiener, derzeit Zweiter in der MotoGP-Wertung, wird einen Hyundai i20 R5 vom Hyundai Rally Team Italia fahren. «Es wird eine unglaubliche Chance sein, zu den besten Fahrern der Welt zu gehören und an einem anderen Sport teilzunehmen», sagt Morbidelli. «Es wird eine Menge Spaß machen, ich werde schnell viele Details lernen müssen und es wird nicht einfach sein, sich in so kurzer Zeit auf zwei zusätzliche Räder einzustellen. Ich werde einen Crashkurs mit Umberto Scandola (Anmerkung: Italienischer Meister 2013) absolvieren, um vor den ersten Tests so bereit wie möglich zu sein.»

Maro Engel wird ebenfalls in Monza debütieren

Der Wahlmonegasse Maro Engel, von 2011 bis 2017 sowie in 2017 mit Mercedes in der DTM, hat fast alles in der GT gewonnen, von der FIA GT-Weltmeisterschaft bis zu den 24 Stunden des Nürburgrings, und bleibt einer der Hauptakteure in der GT3-Kategorie unter dem Banner von AMG-Mercedes.

Am Steuer eines Skoda Fabia Rally2 Evo wird er vom 4. bis 6. Dezember sein Rallye-Debüt anlässlich der Rallye Monza geben. Engel wird im Team Toksport WRT Partner von Pontus Tidemand und Jan Kopecky. Engel, der von der routinierten österreichischen Beifahrerin Ilka Minor begleitet wird, dürfte als Rennfahrer die Prüfungen im Autodrom von Monza selbst einigermaßen meistern können, die Prüfungen am Samstag außerhalb des Königlichen Parks von Monza in den nördlichen Bergen von Bergamo dürften für ihn und auch für Morbidelli eine große Herausforderung darstellen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE