Rallye Arctic: Ott Tänak fordert Toyota heraus

Von Toni Hoffmann
WRC
Ott Tänak geht davon aus, dass Toyota nächste Woche bei der zweiten Weltmeisterschaftsstation, der Arctic Rallye Finnland, nach zwei Siegen in starker Form starten wird, Hyundai wird sich anstrengen müssen.

Tänak liegt 30 Punkte hinter dem Toyota-Piloten und Auftaktsieger Sébastien Ogier, nachdem er bei der Eröffnungsrunde der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft, bei der Rallye Monte-Carlo im vergangenen Monat kein Ergebnis erzielt hatte. Wegen Fahrens mit nur drei intakten Rädern im öffentlichen Verkehr auf dem Weg zum Service musste er nicht nur auf den Re-Start am Sonntag verzichten, sondern wurde mit einer Sperre für einen Lauf auf Bewährung bestraft.

Toyota hat seinen Sitz in Finnland und konnte die winterlichen Bedingungen nutzen, um vor der Rallye in Rovaniemi mehr Tests als seine Konkurrenten durchzuführen. Er ist jedoch optimistisch, dass sich die Arbeit, die Hyundai in der vergangenen Saison am i20 WRC geleistet hat, auszahlt, wenn die Serie in der zweiten Runde am Polarkreis landet.

«Es ist schwierig, Toyota bei der Arctic Rallye Finnland herauszufordern», sagte Tänak. «In Finnland ist der Firmensitz, Toyota ist schnell, die Nummer eins an diesen schneebedeckten Orten und zweitens auf schnellen Straßen.»

«Aber wir haben unser Auto auf den schnellen Straßen stark verbessert und wollen sie dort herausfordern», fügte der Este hinzu, der sich bei der Otepää Talveralli am Samstag mit einem Sieg bei ähnlichen Schnee- und Eisbedingungen auf heimischem Gebiet für den Eventin Lappland aufgewärmt hatte.

Während Monte-Carlo für Tänak und das gesamte Hyundai Motorsport-Team ein frustrierendes Ereignis war, warnte er davor zurück, beim Saisonauftakt zu viele Schlussfolgerungen zu ziehen. «Ich würde sagen, dass die Emotionen aus der ersten Runde nicht wirklich klar waren. Wir hatten von Anfang an viele kleinere Probleme während der Veranstaltung in Monte-Carlo, daher kennen wir unsere Leistung im Vergleich zu Toyota nicht wirklich. Sicher, sie sind stark, aber ich denke, wir wären auch stark gewesen, wenn die Dinge reibungslos gelaufen wären.

Tänak weiter: «Es ist so wie es ist. Wir haben noch viel zu tun und meine Erwartungen für dieses Jahr sind definitiv viel höher als letztes Jahr. Letztes Jahr wollte ich dem Team Zeit geben, sich an mich zu gewöhnen und mich zu entwickeln und zu verbessern, aber dieses Jahr ist nicht das Lernjahr. Jetzt müssen wir es wirklich versuchen, sonst verlieren wir den Kontakt zu Toyota.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 02:25, Motorvision TV
    Made in....
  • Do.. 15.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 04:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 15.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 15.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 15.04., 05:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 15.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6DE