Citroën kämpft mit dem C3 Rally2 an allen Fronten

Von Toni Hoffmann
WRC
Der Citroën C3 Rally2, WRC2-Weltmeister und Europameister im Jahr 2020, hat sich als führendes Auto seiner Klasse etabliert und wird neben ERC und ERC in 17 Ländern in Europa und Amerika an den Start gehen.

Der C3 Rally2 hat immer wieder seine Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis gestellt. Der beeindruckende Rekord liegt bei mehr als achtzig Siegen, von denen Ricardo Cordero im März bei der Rallye Colima in Mexiko den letzten Treffer erzielte. Der C3 Rally2 hat sich als Sieger erwiesen und ist zu einem der vielseitigsten und zuverlässigsten Autos seiner Kategorie geworden.

Der C3 Rally2, der im April 2018 bei der Rallye Lyon-Charbonnières den ersten Sieg erzielte, wurde kürzlich dank der Erfahrung und des Fachwissens der Techniker von Citroën Racing mit verschiedenen Verbesserungen ausgestattet. Fahrwerk und Federung, Stoßdämpfer, Motorsoftware, Bremsbalance-Steuerung und Aerodynamik wurden untersucht und überarbeitet, um ein wenig mehr Leistung aus dem Auto herauszuholen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Zuverlässigkeit, die Betriebskosten und die Benutzerfreundlichkeit gleich bleiben. Um die Erwartungen der Fahrer des C3 Rally2 zu erfüllen, können die im 2021 Kit enthaltenen Upgrades an alle C3 Rally2 angepasst werden. Citroën Racing wird in den nächsten Monaten die Entwicklungsarbeiten am C3 Rally2 fortsetzen.

Citroën soll weiter mit dem C3 Rally2 und mit Mads Østberg und Sean Johnston in der WRC2 der Weltmeisterschaft (WRC) sowie mit Yohan Rossel, Eric Camilli und Nicolas Ciamin in der WRC3 auch in der Rallye-Europameisterschaft (ERC) eine führende Rolle in der Europameisterschaft mit Alexey Lukyanuk, dem Titelverteidiger, und Yoann Bonato zu spielen. Zusätzlich zu seinen internationalen Kampagnen wird der C3 Rally2 an fünfzehn nationalen Meisterschaften in ganz Europa teilnehmen und bei den FIA NACAM-, mexikanischen und chilenischen Meisterschaften sein Debüt in Amerika geben. Die im letzten Jahr gesammelten Erfahrungen zielen darauf ab, in dieser zweiten Saison bei der C3 Rally2 noch höhere Ziele zu erreichen.

Starter im Citroën C3 Rally2:

WRC 2: Sean Johnston und Mads Østberg
WRC 3: Eric Camilli, Nicolas Ciamin und Yohan Rossel
ERC: Yoann Bonato und Alexey Lukyanuk
FIA NACAM: Ricardo Cordero
Ungarische Rallye-Meisterschaft: Mads Østberg
Französische Rallye-Meisterschaft: Yoann Bonato, Jean-Baptiste Franceschi, Mathieu Arzeno, Pierre Rocher und William Wagner
Belgische Rallye-Meisterschaft: Nicolas Ciamin und Kris Princen
Deutsche Rallye-Meisterschaft: Marijan Griebel
Spanische Rallye-Meisterschaft: Jan Solans
Portugiesische Rallye-Meisterschaft: José Pedro Fontes, Pedro Antunes
Polnische Rallye-Meisterschaft: Lukasz Kotarba
Estnische Rallye-Meisterschaft: Roland Poom
Mexikanische Rallye-Meisterschaft: Ricardo Cordero
Chilenische Rallye-Meisterschaft: Alberto Heller, Pedro Heller, Benjamin Israel und Vicente Israel.

Technische Informationen zu C3 Rally2:

Fahrgestell: Verstärktes Chassis mit geschweißtem Mehrpunkt-Überrollkäfig
Motor: Citroën Racing 1,6-Liter-Turbomotor mit Direkteinspritzung - FIA 32-mm-Flansch
Maximale Leistung: 282 PS bei 5.000 U / min
Maximales Drehmoment: 420 Nm bei 4.000 U / min
Getriebe: Sadev manuelles Fünfgang-Schaltgetriebe (plus Rückwärtsgang).
Differentiale: Mechanische selbstsperrende Differentiale vorne und hinten
FR-Bremsen: Belüftete Scheiben mit 355 mm (Asphalt) und 300 mm (Schotter) und Alcon-Vierkolben-Bremssätteln
RR-Bremsen: Belüftete Scheiben mit 355 mm (Asphalt) und 300 mm (Schotter) und Alcon-Vierkolben-Bremssätteln
Handbremse: Hydraulische Steuerung
Federung: McPherson
Dämpfer: Reiger dreifach einstellbare Stoßdämpfer (Kompression und Rückprall bei niedriger und hoher Geschwindigkeit)
Länge: 3.996 mm
Breite: 1.8220 mm
Radstand: 2.567 mm
Kraftstofftank: 81 Liter
Gewicht: mindestens 1.230 kg (reguliert) - 1.390 kg mit Besatzung (reguliert).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 14.04., 09:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 14.04., 10:50, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi.. 14.04., 11:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 3. Rennen, Highlights aus Rom
  • Mi.. 14.04., 11:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 14.04., 13:20, Sky Discovery Channel
    So baut man Traumautos
  • Mi.. 14.04., 14:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 14.04., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 14.04., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 14.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 14.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
6DE