Hoffnung für Argentinien auf WM-Comeback

Von Toni Hoffmann
Thierry Neuville bei seinem Argentinien-Sieg 2019

Thierry Neuville bei seinem Argentinien-Sieg 2019

Wegen der Pandemie musste Argentinien auf die Austragung eines Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in den letzten zwei Jahren verzichten, die Hoffnung auf eine baldige WRC-Rückkehr ist groß.

In einem Interview mit den argentinischen Medien Motorbox Radio gab David Edeli, Koordinator der Rallye, ein Update zur Situation dieser Veranstaltung.

«Der Grund, warum wir dieses Jahr vom Zeitplan abweichen, war eher logistischer als wirtschaftlicher Natur. Ich hoffe, dass wir in der ersten Hälfte dieses Jahres bestätigen können, ob die Rallye-Weltmeisterschaft nach Argentinien zurückkehren wird oder nicht. Sobald wir Hinweise oder Bestätigungen haben, werden wir uns schnell an die Arbeit machen, hoffentlich bald, damit wir alles im Voraus erledigen und eine Ankündigung machen können.»

David Edeli kam auf die Gründe für die diesjährige Absage und das generelle Fehlen eines Events außerhalb Europas zum Saisonstart zurück.

«Zu Beginn der Saison gab es so wenige Hybridaggregate, dass keine anderen Versionen der Autos fertig waren. Deshalb konnten sie früher in diesem Jahr keine Autos auf eine Reise nach Amerika laden. Da die Saison im Januar in Monte-Carlo begann, reichte die Zeit einfach nicht.»

«Jetzt, wo das Jahr voranschreitet und sich der Bestand verdoppelt, ist es möglich, die Autos im Januar 2023 auf die Schiffe zu verladen. Es wäre sinnvoll, zuerst in Mexiko und dann vielleicht in Argentinien zu fahren. Danach können die Teams erwägen, die Autos in Neuseeland oder Australien zu platzieren, je nachdem, um welche Rallye es sich handelt. Während die WRC-Meisterschaft 2022 keine Veranstaltungen in Amerika enthält, könnte das nächste Jahr ganz anders sein.»

«Die WRC will vielleicht drei weitere Rallyes in Amerika. Abhängig von den Vereinigten Staaten könnte ihre Auflistung positive oder negative Nachrichten für uns bedeuten. Wenn sich der WRC-Promoter zum Beispiel für die Vereinigten Staaten und Mexiko entscheidet, könnten wir vom Zeitplan abweichen. Wir arbeiten jedoch hart an unserem Comeback und sind auf dem richtigen Weg. Allerdings können wir noch nichts bestätigen. Wir verhandeln ständig zwischen allen Parteien. Der Inhalt der Gespräche unterliegt jedoch der Schweigevereinbarung, aber es ist klar, dass es unser Ziel ist, die Rallye-Weltmeisterschaft zurück nach Argentinien zu holen. Ich denke, die Teams wollen es auch. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Entscheidungen noch vor der Rückrunde fallen werden.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.02., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.02., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 22.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 22.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 22.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.02., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.02., 23:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 22.02., 23:40, Motorvision TV
    Goodwood
  • Do.. 22.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5