Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Finnland: neue Strecke und Comeback von Ouninpohja

Von Toni Hoffmann
Ouninpohja

Ouninpohja

Der neunte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) Anfang August in Finnland bietet mit einer neu gestalteten Strecke die ultimative WRC-Herausforderung mit dem Comeback der legendären Sprungkuppe Ouninpohja.
Das am Dienstag in Helsinki vorgestellte 33-km-Format der legendären Ouninpohja ist ein Highlight in der Route der Rallye Finnland 2024, die gegenüber der Route von 2023 um 61 Prozent verändert ist. Finnland, bekannt für seine rasend schnellen Schotterstraßen und atemberaubenden Sprünge, ist ein Juwel in der Krone der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft. Sie gehörte 1973 zu den Gründungsveranstaltungen der WRC und findet dieses Jahr vom 1. bis 4. August statt. Der Veranstalter AKK Sports hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um seiner Route im Jahr 2024 einen neuen Stempel aufzudrücken. Am Dienstag stellte er eine actiongeladene Route vor, die 20 Prüfungen mit insgesamt 305 Wettbewerbskilometern umfasst.

WRC-Stars wie Jari-Matti Latvala, Teemu Suninen, Janne Ferm und Janni Hussi waren bei der Vorstellung dabei, bei der bestätigt wurde, dass 61 Prozent der Strecke seit letztem Jahr geändert wurden, während weitere 12 Prozent seit 1997 nicht mehr genutzt wurden. Die Stadt Jyväskylä wird erneut das Zentrum der Veranstaltung bilden und die Start- und Zielzeremonien sowie den Servicepark und die legendäre Harju Super Special-Prüfung ausrichten, die die Rallye am Donnerstag eröffnet und die Aktion am Freitag abschließt.

Freitag ist der längste Tag und umfasst mehr als 115 km Action. Es verfügt über zwei Schleifen mit vier Prüfungen in Laukaa, Saarikas, Myhinpää und Ruuhiumäki. Die Schleife werden durch einen 40-minütigen Service unterbrochen, bevor es zum letzten Mal durch Harju geht. Obwohl die Saarikas-Bühne bereits bei nationalen Veranstaltungen zu sehen war, wurde sie noch nie bei der WRC genutzt. Auch einige andere Prüfungen sehen für 2024 trotz ihrer bekannten Namen anders aus.

Die Teams werden sich am Samstag weiter in die Region Jämsa begeben, wo die drei Entscheidungen jeweils zweimal absolviert werden. Västilä und Päijälä werden vor der legendären Prüfung Ouninpohja, bekannt für seinen berühmten Yellow House Jump und seine geschwungenen Kurven, ausgetragen. Ouninpohja wird im anstrengenden 33-km-Format laufen, das es zuletzt 2016 gab, wenn auch in der entgegengesetzten Richtung.

Beim Kampf um Punkte am «Super Sunday», so die Bezeichnung des neu bewerteten Sonntags, werden die Teilnehmer zwei Prüfungen in Sahloinen-Moksi und Laajavuori in Angriff nehmen, deren zweiter Durchgang auch als Wolf Power Stage gilt, bei der es Bonuspunkte gibt. Danach geht es weiter zum Hafen von Jyväskylä, wo Podiumsfeierlichkeiten und Champagnerfeiern stattfinden.

Rallyeleiter Kai Tarkiainen erklärte, wie die diesjährige Route speziell für die Zuschauer konzipiert wurde. «Ich glaube wirklich, dass dies eine außergewöhnliche All-in-Route ist – eine der besten überhaupt», sagte Tarkiainen. «Wir haben die Strecken so gruppiert, dass die Zuschauer ein sehr einfaches und benutzerfreundliches Erlebnis haben und gleichzeitig das Beste genießen können, was die Rallye Finnland zu bieten hat. Nachhaltigkeit steht bei uns ganz oben auf der Agenda, daher haben wir dies auch bei der Planung unserer Route für 2024 sehr sorgfältig berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine Veranstaltung, von der nicht nur die lokale Gemeinschaft, sondern die gesamte globale Rallye-Familie profitiert.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 15:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 15:00, Sport1
    Motorsport: ADAC GT Masters
  • So. 14.07., 15:05, Motorvision TV
    King of the Roads
  • So. 14.07., 15:20, RTL Nitro
    Top Gear: The Races
  • So. 14.07., 15:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 15:35, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 16:00, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 14.07., 16:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 16:25, RTL Nitro
    Top Gear: The Races
  • So. 14.07., 17:00, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
» zum TV-Programm
5