MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Weitere Gespräche der FIA mit Herstellern über die WM

Von Toni Hoffmann
Die aktuellen Raly1-Fahrzeuge

Die aktuellen Raly1-Fahrzeuge

Seit dem 28. Februar und den Ankündigungen der «Task Force», die zur Rettung der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gegründet wurde, jagt ein Treffen das nächste.
Während die drei Teams (Hyundai, M-Sport Ford und Toyota) die FIA aufforderten, die Regeln der Rallye 1 nicht zu ändern, zog das Gremium eine Bestandsaufnahme der Situation. Im Dezember 2023 wurde angesichts der besorgniserregenden Entwicklungen in der WRC eine Arbeitsgruppe gebildet, die über Lösungen nachdenken sollte, die die WRC aus ihrer Krise befreien und ihre Zukunft sichern könnten. Nach einigen Wochen des Nachdenkens fiel das Urteil während des Weltrats am 28. Februar, der der von dieser «Task Force» vorgegebenen Richtung zustimmte.

Der wichtigste Vorschlag für Rally1 besteht darin, die Autos in dieser Kategorie zu verändern. Für die Saison 2025 müssen sie auf die Hybrideinheit verzichten, mit einem kleineren Flügel ausgerüstet sein und einen kleineren Ansaugflansch übernehmen. Gleichzeitig muss ein Kit entwickelt werden, das es den damit ausgestatteten Rally2-Fahrzeugen ermöglicht, eine bessere Leistung zu erbringen, mit dem Ziel, dass mehr Autos an die Spitze der Rangliste gelangen können.

Diese Ankündigungen sind bei den drei beteiligten Teams und bei den Fahrern alles andere als einhellig angekommen. Letztere sind nicht gegen die vorgebrachten Ideen, kritisieren aber vor allem den Zeitpunkt, da sie glauben, dass das Jahr 2025 zu schnell kommt. Sie forderten die FIA schriftlich auf, die aktuellen Vorschriften beizubehalten und auf die Einführung neuer Vorschriften im Jahr 2027 hinzuarbeiten. Die Situation ist gelinde ausgedrückt erstaunlich. Vor nicht allzu langer Zeit wollten einige Leute Hybrid verbieten, weil er zu teuer war. Während dies im Jahr 2025 zum Tragen kommen könnte, haben sie sich nun darauf geeinigt, es bis 2027 zu belassen. Ebenso hat Toyota in Kroatien bereits Tests mit einem Yaris durchgeführt, der mit einem kleineren Spoiler ausgestattet war, was zeigen würde, dass ein solcher Veränderungen gar nicht so kompliziert sind.

Auch wenn die Differenzen tiefgreifend scheinen, diskutieren die Akteure weiter. Am Montag und Dienstag fanden erneut Treffen in Genf statt, um Lösungen zu finden. Sie werden bis Juni andauern. Tatsächlich werden zu diesem Zeitpunkt die WRC-Bestimmungen 2025–2026 ratifiziert. Am Ende dieser beiden Tage informierte ein FIA-Sprecher über den Stand der Arbeiten.

«Die WRC-Kommission erörterte eine Reihe wichtiger Themen im Zusammenhang mit der künftigen Entwicklung des Sports und der von der WRC-Arbeitsgruppe vorgegebenen Richtung, die am 28. Februar vom FIA-Weltrat genehmigt wurde. Es wurden positive Schritte unternommen und die Arbeit an den sportlichen und werblichen Aspekten geht zügig weiter. Weitere Treffen sind in den kommenden Wochen geplant, und es besteht weitgehende Einigkeit über die technische Ausrichtung der Meisterschaft ab 2027. Wir sind in konkreten Gesprächen mit Interessenvertretern zu diesem Thema über kurzfristigere technische Entwicklungen für 2025 und 2026, über die von Herstellern Bedenken geäußert wurden, die derzeit geprüft werden. Das einzige Ziel bleibt die Sicherung und Stärkung der Rally1-Kategorie und wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam Lösungen für die angesprochenen Probleme finden werden. »

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 13:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa.. 18.05., 13:50, ServusTV
    Motorradsport: FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa.. 18.05., 14:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 18.05., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
5