Toni Bou (Montesa-Honda): Der 66. X-Trial-WM-Sieg!

Von Andreas Gemeinhardt
X-Trial-WM

Rekordweltmeister Toni Bou trat beim vierten Saisonlauf der X-Trial-WM 2019/2020 im «Palau Sant Jordi» von Bracelona mit Rücken- und Rippenverletzungen an. Gewonnen hat der 33-jährige Katalane trotzdem.

Montesa-Honda-Werkspilot Toni Bou stürzte eine Woche vor dem vierten Meeting der X-Trial-WM 2019/2020 im «Palau Sant Jordi» von Bracelona. Der 26-fache Trial-Rekordweltmeister zog sich dabei Rücken- und Rippenverletzungen zu und konnte sein geplantes Trainingsprogramm nicht absolvieren.

Toni Bous härtester Rivale Adam Raga (TRS), der zurzeit ebenfalls in absoluter Bestform fährt, führte nach den ersten drei Sektoren und sicherte sich damit auch den besten Startplatz für das Finale. Im Finale eroberte sich Bou in der vierten Sektion die Führung und gab diese bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr aus den Händen. Es war bereits der 66. X-Trial-WM-Sieg des 33-jährige Katalanen, der damit seine Gesamtführung auf 20 Punkte ausbaute.

Bou führt nun vor der fünften Runde der X-Trial-WM 2019/2020, die am 15. Februar 2020 in der Bizkaja Arena von Bilbao ausgetragen wird, mit 80 Punkten das Gesamtklassement vor Adam Raga (TRS/60), Jaime Busto (Vertigo/28), Jeroni Fajardo (Sherco/25) und Jorge Casales (GasGas/24) an.

«Dies war ein sehr wichtiger Sieg, weil die Sektionen hart waren, Adam Raga in Topform ist und ich eben noch nicht wieder ganz fit bin», meinte Toni Bou nach seinem ersten Heimrennen. «Vergangene Woche stürzte ich schwer, dabei habe ich mir den Rücken verletzt und konnte nicht trainieren. Zu Beginn fühlte ich mich nicht wohl und wechselte im Finale auch mein Bike. Danach vergaß ich die Schmerzen und holte mir den Sieg!»

«Das gesamte Team ist jetzt sehr glücklich», hält Bou fest. «Es war eine ganz besondere Nacht in Barcelona. Es war unglaublich beeindruckend, vor diesen Fans den Sieg zu erringen. Ich danke den vielen Zuschauern, die nach Barcelona gekommen sind, um die Show zu genießen. Wir haben alles gegeben und erlebten erneut ein sehr spannendes Finale. Ich bin aber auch allen Menschen sehr dankbar, die mir in der letzten Woche geholfen haben, denn das war für mich nicht ganz einfach.»

X-Trial-WM Runde 4 Barcelona - Resultat
1. Toni Bou (Montesa/E) 4 - Final
2. Adam Raga (TRS/E) 11 - Final
3. Jorge Casales (GasGas/E) 5 - Runners-up final
4. Benoit Bincaz (Beta/France) 7 - Runners-up final
5. Jaime Busto (Vertigo/E) 16 - Round 2
6. Jeroni Fajardo (Sherco/E) 19 - Round 2
7. Miquel Gelabert (Vertigo/E) 19 - Round 1
8. Gabriel Marcelli (Montesa/E) 19 - Round 1

Stand X-Trial-Weltmeisterschaft 2019/2020
1. Toni Bou (Montesa/E) 80 Punkte
2. Adam Raga (TRS/E) 60
3. Jaime Busto (Vertigo/E) 28
4. Jeroni Fajardo (Sherco/E) 25
5. Jorge Casales (GasGas/E) 24
6. Miquel Gelabert (Vertigo/E) 22
7. Gabriel Marcelli (Montesa/E) 19
8. Benoit Bincaz (Beta/France) 16

Die noch ausstehenden X-Trial-Termine 2019/2020
15. Februar 2020 - Bizkaja Arena Bilbao (E)
21. Februar 2020 - Arena Nova Wiener Neustadt (A)
03. April 2020 - Arena Stade Liévin (F)
25. April 2020 - Poliesportiu D'Andorra (AND)

Trial-Weltmeisterschaft -Terminkalender 2020
23. Mai - Falkenau (Tschechische Republik)
07. Juni - Motegi (Japan)
20. Juni - Sant Julià (Andorra)
05. Juli - Tolmezzo (Italien)
10. Juli - Tong (Großbritannien)
30. August - Cahors (Frankreich)
06. September- Pobladura (Spanien)

Die «Trial World Championship» und die «X-Trial World Championship» gingen ursprünglich aus der «Challenge Henry Groutards», einer Internationalen Trial-Meisterschaft, die von 1964 bis 1967 stattfand, und der Trial-Europameisterschaft (1968 bis 1974) hervor. Unter dem Banner der Fédération Internationale de Motocyclisme wird seit 1975 die Trial-WM ausgetragen, dazu kam ab der Saison 1993 die Indoor-X-Trial-Weltmeisterschaft.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm