Ein schöner Abschluss ist das Ziel von Lukas Tulovic

Von Maximilian Wendl
Moto2-EM
Lukas Tulovic feiert in der Moto2-EM sein Comeback

Lukas Tulovic feiert in der Moto2-EM sein Comeback

Nach seiner Verletzung feiert Lukas Tulovic beim Finale der Moto2-Europameisterschaft in Valencia sein Comeback. In der Meisterschaft geht es für ihn um nichts mehr, dennoch peilt er einen versöhnlichen Abschluss an.

Ein letztes Mal geht es für Lukas Tulovic in der Moto2-Europameisterschaft um Punkte in der stark verkürzten Saison 2020. Für den Eberbacher stand noch ein Rennen weniger auf dem Program,, weil er bei einem Sturz im MotoE-Weltcup in Misano verletzungsbedingt in Aragón nicht mitfahren durften.

Bei seinem Crash brach er sich den dritten Mittelhandknochen in der rechten Hand. Während er in der MotoE schon wieder im Einsatz war, feiert Tulovic mit seiner Kalex für das Kiefer Racing-Team in Valencia sein Comeback.

Er sagt: «Es ist eigentlich unvorstellbar, wie schnell diese Saison vorübergegangen ist. Die Verfassung meiner Hand hat sich in den vergangenen Wochen stark gebessert. Aber ich bin immer noch nicht 100 Prozent fit. Ich würde mal sagen, dass ich bei 90 bis 95 Prozent angelangt bin. Ich mache mir aber deswegen keine Gedanken, sondern bin zuversichtlich, dass ich die Umstände gut ausblenden kann. Das eine oder andere schmerzstillende Mittel wird dabei sicherlich helfen.»

In der Meisterschaft liegt Tulovic abgeschlagen auf dem 13. Platz. Angeführt wird das Tableaus von Yari Montella (195 Punkte). Tulovic hat 42 Zähler auf dem Konto. Dadurch lastet weniger Druck auf den Schultern des 20-Jährigen. Er blickt voraus: «Unsere Zielsetzung ist es, diese unglückliche Saison versöhnlich ausklingen zu lassen. Dabei brauchen wir auch gar nicht mehr auf die Meisterschaft zu achten, da nach dem Ausfall in Aragón und den Rennstürzen in Estoril und Portimao der Zug längst abgefahren ist. Von diesem Aspekt her können wir also ohne Rücksichtnahme auf irgendetwas in das Finale an diesem Wochenende gehen. Ich hoffe also, dass ich mich von Anfang an wohlfühle. Dann wird es bestimmt ein schöner Saisonabschluss für uns.»

Bereits am Mittwoch ging es mit den Freien Trainings los. Das erste Rennen findet am Samstag, 31. Oktober, ab 12 Uhr statt. Der Saisonabschluss beginnt dann am Sonntag, 1. November, um 13 Uhr.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 29.11., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
» zum TV-Programm
6DE