Dirk Geiger zu Aragón: «Das war wirklich positiv»

Von Mario Furli
Moto3 Junioren-WM
Dirk Geiger auf dem Weg zu Platz 14

Dirk Geiger auf dem Weg zu Platz 14

In Aragón sammelte Dirk Geiger am Sonntag in der Moto3-Junioren-WM die ersten Punkte der Saison. Der KTM-Pilot aus dem Cuna de Campeones PrüstelGP Team spricht über sein Wochenende.

Voll motiviert nach der guten Erfahrung in der IDM Superstock 300 wechselte Dirk Geiger für das CEV-Rennwochenende in Aragón wieder auf seine Moto3-KTM. Nach den freien Trainings im Trockenen am Mittwoch und Donnerstag fanden am Freitag die Qualifyings auf nasser Strecke statt. Für die Rennen der folgenden Tage qualifizierte sich der 18-Jährige aus Mannheim auf dem 25. Startplatz

Im ersten Rennen am Samstag konnte Dirk den Kontakt mit der um die Punkte kämpfenden Gruppe nicht halten und landete auf dem 21. Rang.

Am Sonntag standen dann gleich zwei weitere Rennen an. Im ersten Rennen wiederholte Dirk mit Rang 18 sein bis zu diesem Zeitpunkt bestes Ergebnis von Portimao. Das zweite Rennen des Tages war schließlich die Belohnung, auf die Dirk und sein Team lange gewartet hatten. Nachdem er das ganze Rennen über in den Top-15 gekämpft hatte, überquerte er die Ziellinie als 14. Und holte so seine ersten Punkte in der Moto3-Junioren-Weltmeisterschaft.

«Das Wochenende war nicht schlecht. Der Beginn war nicht der beste, aber wir arbeiten wirklich hart und versuchen, Schritt für Schritt an die Spitze zu gelangen», fasste Geiger das Aragón-Wochenende zusammen. «Das Qualifying fand im Regen statt. Dort hatte ich kein sehr gutes Gefühl und auch die Position war wirklich schlecht. Im ersten Rennen am Samstag habe ich die Gruppe vor mir verloren, sie kämpften um die Punkte. Im zweiten Rennen versuchte ich es noch einmal, und das Rennen war besser, aber wieder reichte es nicht für Punkte.»

Zum Abschluss klappte es dann aber doch: «Im letzten Rennen, dem zweiten vom Sonntag, haben wir mit dem Set-up einen Schritt nach vorne gemacht und auch ich habe mich im Rennen persönlich verbessert. Der Abstand zur Spitze war kürzer als in allen anderen Sessions. Und das war wirklich positiv! Ich habe um Platz 12 gekämpft, und am Ende war es der 14. Platz, also habe ich endlich meine ersten Punkte des Jahres geholt», freute sich der Deutsche. «Vielen Dank an das Team für die harte Arbeit. Wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht und wir werden weiter hart für die letzte Runde der Saison arbeiten.»

Nun wartet das letzte Event der CEV-Saison auf Dirk und Cuna de Campeones PrüstelGP: Am 31. Oktober und 1. November sind in Valencia noch drei Rennen geplant.

CEV Moto3-Junioren-WM Aragón, Rennen 1, Sonntag, 4.10.

1. Izan Guevara, KTM
2. Pedro Acosta, KTM, + 0,170 sec
3. José Garcia, Honda, + 0,263
4. Daniel Holgado, KTM, + 0,390
5. Xavier Artigas, Honda, + 0,474
6. Adrián Fernandez, Husqvarna, + 0,604
7. David Salvador, KTM, + 0,873
8. Kazuki Masaki, Husqvarna, + 0,930
9. Diogo Moreira, Honda, + 1,008
10. Lorenzo Fellon, Honda, + 2,087

Ferner:
18. Dirk Geiger, KTM, + 25,229

CEV Moto3-Junioren-WM Aragón, Rennen 2, Sonntag, 4.10.

1. Izan Guevara, KTM
2. Xavier Artigas, Honda, + 0,017 sec
3. David Salvador, KTM, + 0,619
4. Daniel Holgado, KTM, + 0,721
5. José Garcia, Honda, + 0,675*
6. Pedro Acosta, KTM, + 0,734
7. Lorenzo Fellon, Honda, + 2,308
8. Kazuki Masaki, Husqvarna, + 7,576
9. Gerad Riu, KTM, + 7,586
10. José Rueda, Honda, + 7,653

Ferner:
14. Dirk Geiger, KTM, + 17,743

*eine Position nach hinten versetzt (track limits in der letzten Runde überfahren)

CEV Moto3-Junioren-WM, Stand nach 8 von 11 Rennen:

1. Artigas, 149 Punkte. 2. Guevara, 139. 3. Garcia, 108. 4. Acosta, 107. 5. Salvador, 83. 6. Holgado, 83. 7. Riu, 59. 8. Fernández, 56. 9. Masaki, 51. 10. Moreira, 44. Ferner: 30. Geiger, 2.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE