Jerez: Premiere für Veijer, Vierter Sieg für Rueda

Von Mario Furli
Collin Veijer

Collin Veijer

Die zwei JuniorGP-Rennen auf dem Circuito de Jerez brachten mit Collin Veijer (KTM) einen geschichtsträchtigen und mit José Rueda (Honda) einen überlegenen Sieger.

Collin Veijer aus dem AGR Team schrieb an diesem Wochenende als erster niederländischer Pole-Setter und Laufsieger in der JuniorGP-Serie (vormals Moto3-Junioren-WM) Geschichte.

«Was für ein Tag», strahlte der 17-Jährige aus Staphorst. «Am Samstag die Pole und dann meinen ersten JuniorGP-Moto3-Sieg zu feiern ist großartig. Ich bin glücklich über den Schritt, den wir gemacht haben, und wir versuchen nun dieses Momentum mitzunehmen.»

Übrigens: Veijer liegt im Moment hinter José Rueda auf dem zweiten Gesamtrang des Red Bull MotoGP Rookies Cup, in dem er in Portimão und Mugello in dieser Saison schon zwei Siege feierte.

Im zweiten Rennen von Jerez hatte Veijer Probleme mit der Hinterradbremse, dafür setzte sich einmal mehr José Rueda durch. Der Honda-Pilot aus dem Team Estrella Galicia 0,0 gewann mit mehr als acht Sekunden Vorsprung souverän und holte sich im siebten Lauf seinen vierten Saisonsieg.

Im spannenden Kampf um Platz 2 hatte auf dem Zielstrich zwar David Alonso die Nase vorne. Der Aspar-Junior-Fahrer bekam dann aber wegen Überschreiten der «track limits» eine Drei-Sekunden-Strafe aufgebrummt, die ihn bis auf Platz 13 zurückwarf. Somit rückten David Almansa und Edward O’Shea auf die Plätze 2 und 3 nach vorne.

Rueda baute seine Führung in der Gesamtwertung nach den Plätzen 2 und 1 auf 71 Punkte aus. Denn sein erster Verfolger David Salvador (Husqvarna) stürzte im ersten Rennen in Kurve 11 der letzten Runde, als er auf Podestkurs war.

Keine Punkte gab es in Jerez für Phillip Tonn und Jakob Rosenthaler, dafür setzte Noah Dettwiler (Cuna de Campeones) im ersten Rennen mit Platz 10 ein Ausrufezeichen. Im zweiten Rennen war er bereits in der siebten Kurve in einen Sturz verwickelt, blieb aber unverletzt.

JuniorGP, Rennen 1 in Jerez (3. Juli):

1. Collin Veijer, KTM, 16 Rdn. in 28,37,996 min
2. José Rueda, Honda, + 0,161 sec
3. Ángel Piqueras, Honda, + 0,318
4. Syarifuddin Azman, Honda, + 0,442
5. Filippo Farioli, GASGAS, + 6,517
6. Harrison Voight, Honda, + 6,631
7. David Alonso, GASGAS, + 13,165
8. Adrian Cruces, KTM, + 13,267
9. Nicola Carraro, KTM, + 13,373
10. Noah Dettwiler, KTM, + 13,562

Ferner:
18. Phillip Tonn, KTM, + 28,757
20. Jakob Rosenthaler, + 28,893

JuniorGP, Rennen 2 in Jerez (3. Juli):

1. José Rueda, Honda, 16 Rdn. in 28:47,151 min
2. David Almansa, KTM, + 8,705 sec
3. Edward O’Shea, Honda, + 8,728
4. David Salvador, Husqvarna, + 8,733
5. Tatchakorn Buasri, Honda, + 8,993
6. Luca Lunetta, Husqvarna, + 9,172
7. Filippo Farioli, GASGAS, + 9,259
8. Ángel Piqueras, Honda, + 9,354
9. Harrison Voight, Honda, + 9,506
10. Danial Shahril, Honda, + 9,706
11. Collin Veijer, KTM, + 9,940
12. Nicola Carraro, KTM, + 10,071
13. David Alonso*, GASGAS, + 11,495

Ferner:
18. Jakob Rosenthaler, KTM, + 23,083
19. Phillip Tonn, KTM, + 23,172

*= Drei-Sekunden-Strafe («track limits»)

Stand JuniorGP nach 7 von 12 Rennen:

1. Rueda 153 Punkte. 2. Salvador 82. 3. Piqueras 81. 4. Farioli 80. 5. Azman 77. 6. Alonso 73. 7. Buasri 55. 8. Almansa 49. 9. Cruces 45. 10. Veijer 41. – Ferner: 21. Dettwiler 9.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 12.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 12.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 12.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 12.08., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 12.08., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 12.08., 21:55, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 22:10, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 12.08., 22:35, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
» zum TV-Programm
7AT