Speedway der Nationen: Deutschland hat gute Chancen

Von Manuel Wüst
Speedway der Nationen
Deutschland muss in Landshut mindestens Dritter werden

Deutschland muss in Landshut mindestens Dritter werden

Das Finale des Speedway der Nationen 2020 wird in Großbritannien in Manchester ausgefahren. Im Vorfeld finden die Qualifikationsrunden im lettischen Daugavpils und erneut in Landshut statt.

Noch bevor mit dem Speedway-Grand-Prix die Einzelweltmeisterschaft 2020 mit der ersten Runde in Warschau am 16. Mai beginnt, wird der Sieger im Speedway der Nationen ermittelt.

Im Nationalstadion in Manchester werden die besten sieben Nationen wieder in zwei Rennen an zwei Tagen den Mannschaftsweltmeister ermitteln. Das Speedway der Nationen wird 2020 zum dritten Mal ausgetragen. Nachdem die bisherigen Finals in Polen und Russland stattfanden, wird nun erstmals in Großbritannien gefahren. Gastgeber Großbritannien ist für das Finale gesetzt und muss nicht in eine der beiden Qualifikationsrunden, die in Lettland und Deutschland gefahren werden.

Für Deutschland, das sich bislang in den Semifinalrennen stets für das Finale qualifizieren konnte, wird es wie in diesem Jahr in Landshut um den Einzug ins Finale gehen. Die deutsche Equipe trifft in der One-Solar-Arena auf die Teams aus Dänemark, Polen, Slowenien, Tschechien, Frankreich und Italien. Während die Polen und Dänen zu den Favoriten gehören, hat Deutschland auch 2020 wieder realistische Chancen auf Platz 3 und damit Finaleinzug.

Titelverteidiger Russland muss in die Qualifikation nach Daugavpils, nachdem das russische Team dieses Jahr den Titel von 2018 verteidigen konnte und als Gastgeber für das Finale in Togliatti gesetzt war. In Daugavpils treffen die Russen auf die Teams aus Schweden, Australien, Ukraine, Finnland, den USA und Gastgeber Lettland.

Speedway der Nationen 2020:

25. April: Semifinale 1 – Landshut/D: Deutschland, Polen, Dänemark, Slowenien, Tschechien, Frankreich, Italien

2. Mai: Semifinale 2 – Daugavpils/LV:
Lettland, Russland, Australien, Schweden, Ukraine, Finnland, USA

8./9. Mai: Finale – Manchester/GB: Großbritannien, die Top-3 pro Halbfinale

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
65