Speedway-Bundesliga 2020: Nur 4 Clubs – kein Finale!

Von Manuel Wüst
Speedway-Bundesliga
Die DMV White Tigers verlassen die Bundesliga

Die DMV White Tigers verlassen die Bundesliga

Die DMV White Tigers verlassen die Speedway-Bundesliga zur Saison 2020 ebenso wie die Wölfe des MC Wittstock. Der MC Güstrow wird hingegen seit Jahren wieder eine Mannschaft stellen.

Jede Mannschaft wird 2020 anstelle von zwei Heim- und zwei Auswärtsrennen sogar drei Heim- und drei Auswärtsrennen absolvieren. So wird sichergestellt, dass die Teams zweimal in einem Heim- und einem Auswärtsrennen aufeinandertreffen. Der Deutsche Mannschaftsmeister wird ohne Finale nach Abschluss aller Begegnungen ermittelt.

In die Liga neu einsteigen wird 2020 das Team des MC Güstrow, das in diesem Jahr den Speedway-Team-Cup, den Unterbau der Bundesliga, gewann. Die Barlachstädter gewannen zuletzt 2002 und 2003 die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft und werden nach einigen Jahren Abstinenz zurückkehren.

Die Liga verlassen hingegen zwei Mannschaften. Der MSC Wittstock wird im kommenden Jahr eine Mannschaft in der polnischen Liga stellen und nimmt deshalb nicht mehr an der Bundesliga teil. Ebenso verlassen die DMV White Tigers die Bundesliga, die noch im Vorjahr Kevin Wölbert als Königstransfer präsentierten.

Durch den Ausstieg zweier und den Einstieg eines Teams dürfte in den kommenden Wochen das Transferkarussell in Bewegung kommen, denn Fahrer wie Kevin Wölbert, René Deddens, Michael Härtel und Erik Riss sind nicht regelmäßig für die Clubs verfügbar.

Die Ligateams werden gemäß veröffentlichtem Reglement weiterhin aus sechs Fahrern und einem Reservisten bestehen und setzen sich aus Piloten dreier Kategorien zusammen. Insgesamt sollen mindestens drei Fahrer der Kategorie C eingesetzt werden, auf den Positionen 1 bis 3 können zwei A- und ein B-Fahrer aufgestellt werden. Der Einsatz eines Fahrers der Kategorie A ist nicht zwingend erforderlich, sodass die Clubs auch mit mehreren B- oder C-Fahrern arbeiten können. In die Kategorie A sind neben Fahrern mit ausländischer Lizenz auch einige Deutsche eingeteilt. Nach Informationen von SPEEDWEEK.com ist damit zu rechnen, dass Martin Smolinski, Kai Huckenbeck, Erik Riss und Kevin Wölbert als A-Fahrer eingestuft werden.

Bundesliga-Teilnehmer 2020:

AC Landshut
MC Stralsund
MSC Brokstedt
MC Güstrow

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 12.07., 18:30, hr-fernsehen
Herrliches Hessen
So. 12.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 19:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
So. 12.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
So. 12.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 12.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2012 Europa
So. 12.07., 20:55, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 12.07., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 12.07., 21:50, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 21:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
» zum TV-Programm
21