Dakar-Debüt von Ekström mit X-raid im Yamaha SxS

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Mattias Ekström und Camelia Liparoti pilotieren die beiden Side-by-Side Fahrzeuge, X-raid Yamaha Racing Rally Supported Team mit zwei T3-SxS bei der Dakar 2021 Neue Zusammenarbeit mit Yamaha für die YXZ1000R prototype.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte startete X-raid ein Projekt außerhalb der T1-Kategorie (Auto-Prototypen). In Zusammenarbeit mit Yamaha wird auf Basis des SxS Modells Yamaha XYZ1000R ein Dakar-taugliches Fahrzeug entwickelt und aufgebaut. Ziel für das «X-raid Yamaha Racing Rally Supported Team» ist es, mit der YXZ1000R prototype ein Modell anzubieten, das interessierte Fahrer rennfertig erwerben können.

Nach den ersten Gesprächen Anfang des Jahres rauchten, auch in der durch Corona bedingten rallyefreien Zeit, bei den X-raid Ingenieuren die Köpfe. Die Yamaha XYZ1000R Rally prototype sollte verschiedene Vorgaben erfüllen: Einsteigern eine erschwingliche und vor allem rennfertige Alternative bieten, die in Zukunft FIA und SCORE konform sein soll.

Zunächst wurde die Yamaha XYZ1000R in allen drei Dimensionen verändert: breiter, länger und niedriger. Da kein Turbomotor genutzt wird, gilt ein Mindestgewicht von 800 Kilogramm, das im nächsten Entwicklungsschritt erreicht werden soll. Zudem wurde der Schwerpunkt weiter nach unten verlegt und die Gewichtsverteilung optimiert. Ferner wurden die Achsen verstärkt und die Ingenieure nahmen sich die Fahrdynamik vor: Als erstes Modell wurden bei der Yamaha die Dämpferaufnahmepunkte nach außen verlegt und ein speziell entwickeltes Reiger-Fahrwerk verbaut. Auch bei weiteren Bauteilen vertraut das Team auf bekannte und langjährige Partner und nutzt zum Beispiel einen Akrapovic Auspuff.

Das «X-raid Yamaha Racing Rally Supported Team» wird bei der Dakar 2021 in der T3-Kategorie (eine Unterkategorie der Auto-Klasse) an den Start gehen, da noch nicht alle Voraussetzungen für eine Teilnahme in der T4-Klasse erfüllt sind. Diese wurde für SxS mit einer Mindestauflage geschaffen, um diese von den Prototypen abzutrennen. Ihre ersten Rennkilometer werden die beiden Yamaha XYZ 1000R prototype bei der zweiten Hail Baja in Saudi Arabien absolvieren.

Dort kann das neue Team direkt mit spannenden Fahrerpaarungen auftrumpfen: Der Schwede Mattias Ekström wird zusammen mit seinem Landsmann Emil Bergkvist sein Dakar-Debüt feiern. Ekström ist ein sehr vielseitiger Pilot, der im Rundenstrecken- und Rallyesport sowie beim Rallyecross erfolgreich unterwegs war und sich jetzt bei der Dakar das erste Mal den Wüstensand um die Nase wehen lassen will.

Im zweiten Fahrzeug sitzen Camelia Liparoti und Annett Fischer, die bereits die Dakar 2020 zusammen bestritten haben. Camelia ist eine Dakar Veteranin und nimmt an der Dakar schon seit 2009 teil. Liparoti gewann bei der Dakar in unterschiedlichen Kategorien die Damenwertung. Fischer kann auf eine Historie nicht nur als Beifahrerin, sondern auch als Fahrerin in einem SxS zurückblicken. Als Beifahrerin gewann sie bereits Einsätze in Marokko und als Fahrerin erreichte sie bei ihrer ersten Dakar 2019 den 14. Platz in der T3 Wertung und damit auch den Sieg in der Damenwertung. Damals sind Liparoti und Fischer noch gegeneinander angetreten, seit der Dakar 2020 agieren sie gemeinsam als einziges «100% Female» Team.

Sven Quandt: «Dieses Projekt ist nicht nur für X-raid ein wichtiger Schritt, da wir zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens ein Fahrzeug neben der Fahrzeugkategorie (T1) entwickeln. Wir haben den SxS Markt bereits länger beobachtet und ich war auch bei der Erstellung des Reglements für diese Klasse maßgeblich beteiligt. Jetzt zusammen mit Yamaha ist es der richtige Zeitpunkt in diesem Markt aktiv zu werden. Unserer Einschätzung nach wird diese Klasse in Zukunft eine wichtige Rolle im Cross-Country-Sport spielen, sowohl für Neueinsteiger und Dakar-erfahrene Fahrer als auch für Profis. Wir sind sehr glücklich, Mattias an Bord zu haben und dass er Teil dieses neuen und sehr spannenden Projekts ist. Camelia und Annett sind schon lange in diesem Sport aktiv und können auf sehr viel Erfahrung bei der Dakar zurückblicken. Beide Fahrerpaarungen geben uns die Möglichkeit viel Erfahrung in den nächsten Wochen zu sammeln.»

Mattias Ekström: «Es war immer unser Traum, die Dakar zu fahren, ich habe in meinem Leben schon so viele verschiedene Rennen bestritten. Und was lag näher, als Sven zu fragen, den ich seit rund 20 Jahren kenne. Endlich konnten wir ein Budget finden, um einen SxS zufahren, und mit dem neuen Projekt von X-raid hatten wir eine gute Basis, auf der wir mehr als willkommen waren. Wir freuen uns sehr auf die Dakar 2021. Außerdem kann ich mich so perfekt auf den Saisonstart der Extrem E in Saudi Arabien vorbereiten. Schließlich bin ich noch nie mit einem Rennfahrzeug im Sand oder in den Dünen unterwegs gewesen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 31.07., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa.. 31.07., 11:45, MDR
    Echt
  • Sa.. 31.07., 11:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
  • Sa.. 31.07., 12:10, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Sa.. 31.07., 12:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Sa.. 31.07., 13:10, ServusTV Österreich
    FIM Hard Enduro World Championship
  • Sa.. 31.07., 13:35, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • Sa.. 31.07., 14:15, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Sa.. 31.07., 14:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
  • Sa.. 31.07., 14:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
» zum TV-Programm
3DE