Toyota benennt den Kader für die Rallye Dakar 2021

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Das Toyota Gazoo Racing Team hat seinen Kader für die zweite Rallye Dakar 2021 in Saudi-Arabien benannt, die Leistungsträger im Toyota Hilux sind erneut Nasser Al-Attiyah und Giniel de Villiers.

Das Werksteam besteht aus Nasser Al-Attiyah (Katar) und Navigator Mathieu Baumel (Frankreich); Giniel de Villiers (Südafrika) und Beifahrer Alex Haro (Spanien); Rookie Henk Lategan und Navigator Brett Cummings (beide Südafirka); und Shameer Variawa und Co-Pilot Dennis Murphy (beide Südafrika).

Das Team, das seit 2012 an der Dakar teilnimmt, wird eine Mischung aus erfahrenen Spezialisten und relativen Neulingen in der Rallye-Raid-Welt für 2021 einsetzen. Toyota Gazoo Racing baut auf die starke Angriffskraft in Form von Nasser Al-Attiyah und Mathieu Baumel, sowie Giniel de Villiers und Alex Hero, während Henk Lategan und Brett Cummings sowie Shamer Variawa und Dennis Murphy Erfahrungen beim Wüstenspektakel sammeln müssen. Seit seiner ersten Teilnahme an der Rallye Dakar verzeichnete das Team die besten Gesamtergebnisse von 3. Platz (2012), 2. (2013), 4. (2014), 2. (2015), 3. (2016), 5. (2017), 2. (2018), 1 . (2019) und 2. (2020).

Wie im Jahr 2020 wird das Team von den Gewinnern Al-Attiyah/Baumel aus dem Jahr 2019 angeführt, die bei der Rallye Dakar 2020 den zweiten Platz belegten. Während eines verkürzten Jahresprogramms 2020 sicherten sie sich den Sieg bei der Rallye Andalusien. Al-Attiyah will seine Bilanz von drei Dakar-Siegen verbessern. De Villiers hofft auf seinen Sieg bei der Rallye Marokko im Jahr 2019 aufbauen zu können, die er dreimal gewonnen hat.

Die Toyota-Neulinge

Die Südafrikaner Lategan/Cummings werden 2021 in den Kader aufgenommen. Während dies Lategans erste Rallye Dakar sein wird, sicherte er sich kürzlich zum zweiten Mal in Folge den hart umkämpften Titel der South African Cross-Country Series (SACCS) und möchte so viel wie möglich von seinem ersten Start bei der Dakar lernen. Navigator Cummings hat bereits zweimal in der Motorradkategorie an dem anstrengenden Rennen teilgenommen und in der Ausgabe 2014 des Rennens einen zweiten Platz in der damaligen Malle Moto-Kategorie für nicht unterstützte Motorradrennfahrer belegt.

Schließlich werden Variwa/Murphy, ebenfalls aus Südafrika, das Team mit vier Autos vervollständigen. Variwa, der in der Vergangenheit lokale Meisterschaften in Südafrika gewonnen hat, hat bereits an der Rallye Dakar teilgenommen, aber dies wird sein erster Einsatz mit Toyota Gazoo Racing sein. Navigator Murphy hat in der Vergangenheit in technischer Funktion für das Team gearbeitet und ist als Navigator mehrfacher südafrikanischer Meister. Dies ist jedoch sein erstes Mal, dass er bei der Rallye Dakar navigiert.

Toyota vertraut erneut auf den Hilux

Das Team wird an der neuesten Version des Toyota Hilux teilnehmen, die im Hauptquartier des Teams in der Nähe des legendären Kyalami Grand Prix Circuit in Johannesburg, Südafrika, gebaut und entwickelt wurde. Das aktuelle Auto basiert auf dem im Jahr 2018 eingeführten rennerprobten Hilux und verfügt über einen Mittelmotor, eine unabhängige Hinterradaufhängung und einen Allradantrieb. Das Auto wurde im Laufe der Jahre erheblich weiterentwickelt, und seine Ergebnisse bei der Rallye Dakar sind ein Beweis für die Zuverlässigkeit und Robustheit des Hilux. Bei seinem ersten Einsatz erreichte das Team 2018 einen zweiten und dritten Platz, gefolgt von einem Gesamtsieg im Jahr 2019 und dem zweiten Platz im Jahr 2020.

Das Auto hat dank des Teams, das vor Ort im SACCS antritt, eine beachtliche Entwicklung erfahren. Dies ermöglichte es dem Teamchef von Toyota Gazoo Racing Dakar, Glyn Hall, das Auto kontinuierlich zu verfeinern. Für das Jahr 2021 bleiben das Gesamtlayout und die Geometrie des Fahrzeugs unverändert, aber Verbesserungen an der Federung und dem V8-Saugmotor haben dafür gesorgt, dass die neueste Version des Hilux so wettbewerbsfähig und zuverlässig wie nie zuvor ist.

Die große Schleife um Jeddah

Die Ausgabe 2021 der Rallye Dakar wird wieder ausschließlich in Saudi-Arabien stattfinden. Die Besatzungen starten am 3. Januar in der Stadt Jeddah. Die Route 2021 wird ein ähnliches Terrain wie die Ausgabe 2020 durchqueren, aber die Organisatoren haben versprochen, mit neuen Abschnitte für ein spannendes Rennen zu sorgen. Der traditionelle Ruhetag findet am 9. Januar in der Stadt Ha'il statt, bevor die Route am 15. Januar zum Ziel zurück nach Jeddah führt. Die Route 2021 wird voraussichtlich auch zwei Prüfungen mit Schleifen umfassen sowie die traditionelle Marathon-Etappe, die die Teilnehmer ohne Service absolvieren müssen.

Für die Ausgabe 2021 wird ein neues digitales Roadbook eingeführt, dessen Route erst unmittelbar vor Beginn jeder Etappe zur Verfügung gestellt wird. Dieser Ansatz wurde für ausgewählte Etappen bei der Rallye Dakar 2020 erprobt, wird jedoch zur Norm. Dieses neue Format bietet nicht nur ein zusätzliches Maß an Unvorhersehbarkeit, sondern erleichtert auch die Verwaltung und Kontrolle des gesamten Prozesses durch die Rennleitung.

Glyn Hall, Teamchef: «Wir freuen uns sehr über die Ausgabe 2021 der Rallye Dakar, insbesondere angesichts der Umstände der COVID-19-Pandemie, die im Laufe dieses Jahres in vielen Motorsportarten herrschte. Wir freuen uns sehr, dass wir mit vier in Südafrika gebauten und entwickelten Toyota Hilux teilnehmen können.»

Nasser Al-Attiyah: «Ich bin so glücklich, wieder bei der Dakar zu sein und wieder den Toyota Hilux zu fahren. Wir haben 2019 mit diesem Auto gewonnen und wurden 2020 Zweiter. Jetzt ist es Zeit, nach Saudi-Arabien zurückzukehren und erneut um den Sieg zu kämpfen.»

Giniel de Villiers: «Die Dakar ist immer ein hartes Rennen und hat im vergangenen Jahr bewiesen, dass Saudi-Arabien der Zähigkeit der Dakar gerecht wurde. Wir freuen uns darauf, das Rennen im Januar wieder aufzunehmen, und sind bereit für eine weitere schwierige Herausforderung in den Dünen und Strecken von Saudi-Arabien. Der Hilux fühlt sich besser an als je zuvor und ich bin zuversichtlich, dass wir das richtige Auto für das bevorstehende Rennen haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do. 26.11., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
» zum TV-Programm
7DE