Rallye Dakar 2022: Route bekannt gegeben

Von Toni Hoffmann
Die Route der 44. Rallye Dakar 2022

Die Route der 44. Rallye Dakar 2022

Die Rallye Dakar bleibt auch 2022 in Saudi Arabien, die 44. Auflage des Wüsten-Marathons vom 02. bis 14. Januar 2022 startet diesmal in Ha’il und endet in Jeddah (Dschidda), dem bisherigen Startort.

Die ASO, Veranstalter der Rallye Dakar, hat am Dienstagabend die Route und die ersten Informationen für die Dakar 2022 bekannt gegeben. Die Rally startet am 02. Januar 2022 in Ha’il und endet am 14.01. in Jeddah. Der Ruhetag ist am 08. Januar in der Hauptstadt Riad geplant.

Nachdem bei der vergangenen Dakar die Route hauptsächlich durch den steinigen Norden des arabischen Landes führte, konzentriert sich die Organisation nun auf das sogenannte «Empty Quarter» im Süden. Das hat zur Folge, dass der Anteil von Sand und Dünen stark ansteigt.

Im «Empty Quarter» werden die Teilnehmer eine Marathonetappe bestreiten, bei der sie eine Nacht ohne ihr Team und die Mechaniker auskommen müssen. Zudem baut die Organisation zwei Tage mit Schleifen ein, an denen die Teams und das Biwak nicht umziehen.

In der zweiten Dezemberwoche werden die Fahrzeuge in Marseille verladen und per Schiff nach Jeddah gebracht. Dort können sie vom 26. - 28. Dezember von den Teams abgeholt werden. Die Technische Abnahme und die Dokumentenprüfung sind vom 31. Dezember 2021 bis zum 1. Januar 2022 in Ha’il. Nach einem Prolog am 1. Januar starten die Teilnehmer am 2. Januar in die 44. Rallye Dakar 2022.

Saudi Arabien hat sich bisher als ein sehr gutes Pflaster für X-raid erwiesen. Alle beiden Ausgaben konnte das Team aus Trebur mit dem Mini JCW Buggy gewinnen.

Sven Quandt, Geschäftsführer der X-raid GmbH: «Diese Route sieht sehr spannend aus. In Ha’il waren wir schon ein paar Mal, und dass man Ha’il als Start gewählt hat, zeigt uns, dass dieses Jahr mehr Sand auf die  Teilnehmer zukommen wird. Auch mehr Zeit im ‚Empty Quater’ zu verbringen, ist ein guter Ansatz die Rallye wieder etwas langsamer zu machen. Der Ruhetag in Riad ist sehr praktisch, denn es gibt hoffentlich vielen Fans die Möglichkeit – soweit es Corona zulässt -  die Dakar zu besuchen und ein wenig Dakarluft zu schnuppern. Das Ziel in Jeddah ist natürlich logistisch super für alle Teams, und der Zieleinlauf und das Podium von 2021 war schon etwas Besonderes. Mal sehen was für eine Überraschung die Teams nächstes Jahr dort erwartet. Die Freundlichkeit in Saudi Arabien ist schon bemerkenswert und X-raid kommt immer wieder gerne, besonders bei dieser Routenwahl.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 00:10, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 28.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 02:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 28.10., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 05:05, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 28.10., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE