Schock: Arnold Brucy fuhr Etappe 4 ohne Erinnerung

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Arnold Brucy gab später auf

Arnold Brucy gab später auf

Der Ausleseprozess bei der Rallye Dakar 2020 nimmt weiter zu, auch Top-Piloten mussten sich schon von der 42. Ausgabe der härtesten Rallye der Welt verabschieden. Besonders kurios der Ausfall von Arnold Brucy (KTM).

Die Yamaha-Piloten Adrien van Beveren (Sturz) und Xavier de Soultrait (Handverletzung) sowie Red Bull KTM-Ass Sam Sunderland sind die bisher prominentesten Ausfälle bei der 42. Rallye Dakar, die erstmals in Saudi-Arabien ausgetragen wird.

Die Liste der Ausfälle ist aber bedeutend länger. Manche Piloten sind nach einem Sturz nicht mehr einsatzbereit, bei anderen machte die Technik einen Strich durch die Rechnung.

Kurios, aber auch schockierend, der Ausfall von Arnold Brucy. Der 30-Jährige startet in der Kategorie «Original by Motul» und muss die herausfordernde Rallye und Hilfe überstehen. Muss am Motorrad etwas repariert werden, muss es der Franzose selbst erledigen.

Auf der vierten Etappe stürzte der KTM-Pilot heftig. Doch er rappelte sich wieder auf, stieg unter Schmerzen auf sein Motorrad und brachte es die letzten 100 km sicher bis ins Biwak nach Al-Ula. Zu diesem Zeitpunkt konnte Brucy nicht wissen, dass er sich die Schulter gebrochen hatte. Auf einen Start bei der fünften Etappe verzichtete Brucy. «Ich wusste nichts mehr vom Sturz und auch nicht, wie ich das Motorrad bis ins Ziel gebracht habe», gab Brucy zu.

Wenig einsichtig war auch Guillaume Martens. Der Niederländer stürzte auf Etappe 5 nach 270 km spektakulär. Trotz Verletzungen an Kopf, Gesäß und Hüfte wollte der KTM-Pilot die Rallye fortsetzen. Das Ärzteteam traf jedoch die Entscheidung, ihn aus dem Rennen zu nehmen.

Fahrer Ursache
Etappe 1
Mare Aaron (ZAF/Honda) Sturz, linke Hand luxiert
Jobard Willy (FRA/Bosuer) Sturz, Schulterluxation
Butuza Marcel (ROU/KTM) Sturz
Nietto Ismael (CHL/Speedbrain) Defekt
Turner Philip (GBR/KTM) Sturz
Etappe 2
Nosiglia Jager Daniel (BOL/Honda) Sturz, Gehirnerschütterung)
Bosman Wessel (ZAF/KTM) Sturz, Knöchel gebrochen
Etappe 3
Van Beveren Adrien (FRA/Yamaha) Sturz, Schlüsselbeinbruch
Chollet Guillaume (FRA/Yamaha) Sturz, Schleudertraume, drei gebrochene Rippen
Harmsen Olaf (NLD/KTM) Sturz, Schnittwunden, Prellungen, Gehirnerschütterung
Jimmink Martien (NLD/Husqvarna) Sturz, Wirbel angebrochen
Hewitt Simon (GBR/Yamaha) Defekt, Stopp mit Spritproblem
Etappe 4
Jakes Ivan (SVK/KTM) Technik
Brucy Arnold (FRA/KTM) Sturz, gebrochene Schulter, Gehirnerschütterung
Etappe 5
Sunderland Sam (GBR/KTM) Sturz, Wirbelbrüche
De Soultrait Xavier (FRA/Yamaha) Handverletzung
Martens Guillaume (NLD/KTM) Sturz

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 27.02., 14:35, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Sa.. 27.02., 15:25, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Sa.. 27.02., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa.. 27.02., 16:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Sa.. 27.02., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 27.02., 17:00, Sat.1
    ran racing: Formel E - WM live aus Saudi-Arabien
  • Sa.. 27.02., 17:20, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 27.02., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 27.02., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa.. 27.02., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
» zum TV-Programm
5DE