Husqvarna: Quintanilla und Short bildeten einen Zug

Von Tim Althof
Dakar Moto

Husqvarna drehte am fünften Tag der Rallye Dakar in Saudi-Arabien ordentlich auf und belegte in der Tageswertung mit Pablo Quintanilla und Andrew Short die Plätze 2 und 3, beide verbesserten ihren Gesamtrang.

Pablo Quintanilla beendete die Rallye Dakar 2016, damals noch in Südamerika, auf dem dritten Platz und sicherte sich sein erstes und bisher einziges Podium bei der härtesten Rallye der Welt. In diesem Jahr geht es zwölf Tage durch die Wüste in Saudi-Arabien und der Chilene bringt sich langsam in Position, einen Platz auf dem Podium zu erklimmen. Am Donnerstag fuhr Quintanilla mit seiner Husqvarna als Zweiter hinter Red Bull KTM-Star Toby Price über die Ziellinie.

Auf der Etappe von Al’Ula nach Ha’il, galt es insgesamt 564 km zurückzulegen, 353 km davon gingen in die Wertung der Rallye ein. Quintanilla verlor 1:12 Minuten auf den Schnellsten und kletterte in der Gesamtwertung auf den vierten Platz. Auf den Dakar-Leader Ricky Brabec (Honda) fehlen dem 33-Jährigen 16 Minuten. «Um ehrlich zu sein, war die Etappe sehr schwierig, aber ich fühle mich sehr gut. Ich habe direkt einen guten Rhythmus gefunden und ich kam perfekt zurecht. Es war staubig bis zum Tankstopp, weil ich viele Fahrer überholen musste. Anschließend bin ich zusammen mit Andrew gefahren, wir haben einen guten Job gemacht und wir konnten sehr viel Druck machen.»

«Nachdem es am Mittwoch nicht so gut lief, konnte ich meine Startposition auf dieser Etappe nutzen und ich habe etwas Zeit aufgeholt», berichtete der Rockstar Energy Husqvarna-Pilot. «200 km in den Dünen zu fahren, war anstrengend, denn du stehst die ganze Zeit auf den Rasten und kannst dich nicht ausruhen. Es sieht so aus, als wäre die sechste Etappe mit dieser vergleichbar, also versuche ich mich in der Nacht etwas auszuruhen und hoffe am Freitag erneut auf einen starken Tag.»

Auch der zweite Fahrer aus dem Husqvarna-Team, Andrew Short, erlebte einen hervorragenden Tag. Der US-Amerikaner, der als Geheimfavorit in diese Dakar-Rallye startete, zeigte nach einigen Problemen zu Beginn der Woche, am Donnerstag sein ganzes Potenzial. «Mein Tag startete richtig schnell und ich fuhr sehr gut bis zum Tankstopp. Anschließend kam ich in die Dünen und ich suchte einen Wegpunkt. Als Pablo zu der Stelle kam, haben wir uns verbündet und wir sind den restlichen Weg gemeinsam gefahren. Es war schön, ihm zu folgen und seine Linien zu sehen», sagte der Gesamt-Zwölfte und fügte hinzu: «Hoffentlich kann ich das Tempo beibehalten und im Verlauf der Rallye noch etwas Zeit gutmachen.»

DAKAR 2020 - ERGEBNIS ETAPPE 5

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 T. Price (KTM) 03:57:33
2 P. Quintanilla (Husqvarna) 03:58:45 00:01:12
3 A. Short (Husqvarna) 04:00:04 00:02:31
4 R. Brabec (Honda) 04:00:36 00:03:03
5 M. Walkner (KTM) 04:04:27 00:06:54
6 J. Barreda Bort (Honda) 04:06:40 00:09:07
7 R. Branch (KTM) 04:07:15 00:09:42
8 L. Benavides (KTM) 04:08:06 00:10:33
9 K. Benavides (Honda) 04:09:38 00:12:05
10 P. Gonçalves (Hero) 04:10:48 00:13:15
11 S. Svitko (KTM) 04:11:25 00:13:52
12 F. Caimi (Yamaha) 04:12:20 00:14:47
13 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 04:12:30 00:14:57
14 J. Betriu (KTM) 04:12:54 00:15:21
15 L. Santolino (Sherco Tvs) 04:13:21 00:15:48
16 A. Metge (Sherco Tvs) 04:13:53 00:16:20
17 S. Howes (Husqvarna) 04:15:55 00:18:22
18 J. Mccanney (Yamaha) 04:16:22 00:18:49
19 J. Cerutti (Husqvarna) 04:20:42 00:23:09
20 J. Pedrero Garcia (KTM) 04:20:54 00:23:21
21 S. Bühler (Hero) 04:21:06 00:23:33
22 M. Michek (KTM) 04:22:52 00:25:19
23 R. Faggotter (Yamaha) 04:23:34 00:26:01
24 M. Gerini (Husqvarna) 04:24:06 00:26:33
25 J. Aubert (Sherco Tvs) 04:25:48 00:28:15
26 L. Sanz (Gas Gas) 04:26:00 00:28:27
27 M. Giemza (Husqvarna) 04:26:37 00:29:04
28 G. Poucher (KTM) 04:27:27 00:29:54

 

DAKAR 2020 - STAND NACH ETAPPE 5

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 19:07:19
2 T. Price (KTM) 19:16:25 00:09:06
3 K. Benavides (Honda) 19:18:51 00:11:32
4 P. Quintanilla (Husqvarna) 19:23:20 00:16:01
5 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 19:27:44 00:20:25
6 M. Walkner (KTM) 19:38:13 00:30:54
7 J. Barreda Bort (Honda) 19:38:43 00:31:24
8 L. Benavides (KTM) 19:41:19 00:34:00
9 S. Howes (Husqvarna) 19:57:06 00:49:47
10 S. Svitko (KTM) 20:04:12 00:56:53
11 A. Metge (Sherco Tvs) 20:05:00 00:57:41
12 A. Short (Husqvarna) 20:08:52 01:01:33
13 F. Caimi (Yamaha) 20:09:30 01:02:11
14 R. Branch (KTM) 20:19:46 01:12:27
15 L. Santolino (Sherco Tvs) 20:20:13 01:12:54
weitere
19 S. Bühler (Hero) 20:52:16 01:44:57
23 L. Sanz (Gas Gas) 21:20:55 02:13:36

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
21