Ricky Brabec (Honda): «Das Ergebnis ist zweitrangig»

Von Tim Althof
Dakar Moto
Ricky Brabec (Honda)

Ricky Brabec (Honda)

Honda-Werksfahrer Ricky Brabec war am Sonntag schockiert, als er vom tragischen Unglück seines ehemaligen Teamkollegen Paulo Gonçalves erfuhr. Das Ergebnis der Rallye Dakar rückte in den Hintergrund.

Auf der siebten Etappe der diesjährigen Rallye Dakar in Saudi-Arabien ereignete sich ein tragisches Unglück. Bei Kilometer 276 auf der längsten Etappe der 42. Ausgabe der Dakar-Rallye verunglückte Hero-Pilot Paulo Gonçalves so schwer, dass für den Portugiesen jede Hilfe zu spät kam. Honda-Pilot Ricky Brabec sprach dem Verstorbenen am Sonntagnachmittag sein Beileid aus.

«Als wir das Ziel erreichten, erfuhren wir vom Tod von Paulo. Wir wissen alle, dass Motorsport gefährlich ist, aber heute ist ein sehr trauriger Tag für alle Beteiligten des Rallye-Sports. Unsere Gedanken sind mit seiner Familie. Das Ergebnis ist nichts mehr wert, es ist zweitrangig. Das Leben bedeutet mehr als der Sport», sagte Brabec voller Trauer.

Brabec erreichte heute als Fünfter das Ziel. Auf seinen Honda-Teamkollegen Kevin Benavides verlor er vier Minuten, in der Gesamtwertung bleibt er in der führenden Position, 24 Minuten vor Pablo Quintanilla (Husqvarna). Trotz der tragischen Ereignisse, fasste Brabec seine Erlebnisse zusammen: «Die Etappe war unglaublich schnell. Joan überholte mich bei Kilometer 170 und wir fuhren gemeinsam weiter, was für die Navigation sehr vorteilhaft war. Es war nicht schlecht»

Auch Joan Bareda Bort und José Ignacio Cornejo fuhren auf der siebten Etappe am Sonntag starke Ergebnisse ein. Die beiden Honda-Werksfahrer beendeten die Etappe auf den Rängen 2 und 6 und sind in der Gesamtwertung Fünfter (Barreda Bort) und Dritter (Cornejo). «Die Etappe war sehr lang und die Navigation war einfach. Mit Ausnahme von ein paar Dünen sind wir heute nur Vollgas gefahren, denn die Etappe war sehr schnell», sagte José Ignacio Cornejo und fügte an: «Es ist so schlimm, Paulo zu verlieren. Wir waren über ein Jahr Teamkollegen und ich kann es immer noch nicht glauben.»

DAKAR 2020 - STAND NACH ETAPPE 7
1. R. Brabec (Honda) 28:25:01 Stunden
2. P. Quintanilla (Husqvarna) 28:49:49
3. Ji. Cornejo Florimo (Honda) 28:52:02
4. Toby Price (KTM) 28:53:45
5. J. Barreda Bort (Honda) 28:54:30
6. M.Walkner (KTM) 28:58:05
7. L. Benavides (KTM) 29:03:59
8. S. Howes (Husqvarna) 29:40:03
9. F. Caimi (Yamaha) 29:40:32
10. S. Svitko (KTM) 29:44:42

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
17