Dakar Moto

Laia Sanz: «Es war hart, aber nicht allzu schwierig»

Von - 11.01.2020 07:54

Vor dem Ruhetag errang Laia Sanz auf ihrer GasGas ihr bisher bestes Zwischenergebnis bei der diesjährigen Dakar Rallye. Die Spanierin beendete die 6. Etappe auf Rang 15. In der Gesamtwertung belegt sie den 18. Platz.

Vor dem heutigen Ruhetag wurden die Teilnehmer der Dakar Rallye noch einmal richtig gefordert, denn die sechste Etappe der Dakar-Rallye, die über 830 km zwischen Ha’il und Riad führte, hatte es in sich: Für die Motorradpiloten stand eine Wertungsprüfung von 477 km an, die durch ein Sandgebiet führte.

Davon liess sich Laia Sanz nicht abschrecken. Die Spanierin, die bei der 2015er-Ausgabe der Wüstenhatz den neunten Gesamtrang errungen hat, sicherte sich auf ihrer GasGas RC 450F mit dem 15. Platz ihr bisher bestes Dakar-Zwischenergebnis in diesem Jahr. In der Gesamtwertung belegt sie zur Halbzeit den 18. Rang.

«Das war ein wirklich guter Tag für mich», freute sich die 34-Jährige nach getaner Arbeit. «Es war hart, aber nicht allzu schwierig. Es dauerte nur sehr lange, das machte es so anstrengend. Es gab einige anspruchsvolle Highspeed-Passagen, die eine hohe Konzentration erforderten. Aber ich fühlte mich von Anfang an gut und versuchte, so nah ans Limit zu gehen, wie ich nur konnte.»

Der Sand bereitete Sanz, sie ist 13-fache Gewinnerin der Frauen-Trial-WM, keine Probleme: «Es war schön, denn es war nicht so staubig. Die Dünen waren unglaublich cool, es war eine tolle Etappe zum Ende der ersten Rallye-Hälfte.»

Und sie fügte an: «Nun freue ich mich auf etwas Entspannung vor der siebten Etappe, die sicherlich nicht einfach werden wird.»

Sanz tut gut daran, die Pause zu nutzen, denn nach dem heutigen Ruhetag stehen für die Dakar-Teilnehmer sechs weitere harte Tage auf dem Programm. Die siebte Etappe führt über 741 km von Riad nach Wadi Al-Dawasir, die Wertungsprüfung ist mit 546 km die längste der Rallye Dakar 2020.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Der Sand bereitete Laia Sanz keine Probleme © GasGas Factory Racing Der Sand bereitete Laia Sanz keine Probleme

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 13:55, Motorvision TV
FIA European Truck Racing Championship - Hungaroring, Ungarn
So. 19.01., 14:25, Motorvision TV
Porsche Carrera Cup - Red Bull Ring, Spielberg, Österreich
So. 19.01., 15:15, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
So. 19.01., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 19.01., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
So. 19.01., 17:15, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 18:00, ORF 1
Sport am Sonntag
So. 19.01., 18:00, Das Erste
Sportschau
So. 19.01., 18:20, Pro Sieben
Go! Spezial
So. 19.01., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
» zum TV-Programm