Dakar, Etappe 7: Schatten über Joan Barredas Sieg

Von Andreas Gemeinhardt
Dakar Moto
Joan Barreda gewann die siebte Etappe der 42. Rallye Dakar

Joan Barreda gewann die siebte Etappe der 42. Rallye Dakar

Nach dem tödlichen Unfall des 40-jährigen Portugiesen Paulo Gonçalves (Hero) geriet der Sieg von Joan Barreda (Honda) auf der siebten Etappe der Rallye Dakar zur Nebensache.

Mit der siebten Etappe von Riad nach Wadi Al-Dawasir startete die Rallye Dakar 2020 in ihre zweite Hälfte. Die Route führte über insgesamt 741 Kilometer. Die Länge der Wertungsetappe betrug 546 Kilometer und war damit die längste Sonderprüfung der 42. Rallye Dakar. Die Strecke kam aufgrund des wechselnden Terrains erneut den Allroundern entgegen und verlief zum größten Teil auf einem Level von 600 bis 800 Meter über dem Meeresspiegel.

Nachdem Honda-Pilot Kevin Benavides am sechsten Tag der Rallye Dakar ein Motorschaden in der Gesamtwertung aussichtlos zurückwarf, nutzte der 31-jährige Argentinier am Sonntag seine günstige Startposition und setzte sich an die Spitze der Zeitenliste. Ohne den üblichen Druck baute Benavides seine Führung kontinuierlich aus und führte nach 214 Kilometern der Wertungsprüfung mit 55 Sekunden Vorsprung vor Joan Barreda (Honda), Toby Price (KTM) und Paulo Gonçalves (Hero).

Im weiteren Verlauf der Wertungsprüfung kam Barreda immer besser in Fahrt und führte nach 483 Kilometern vor dem Österreicher Matthias Walkner (KTM), der zu diesem Zeitpunkt 1:47 Minuten zurücklag und dem Gesamtführenden Ricky Brabec (Honda). Husqvarna-Pilot Pablo Quintanilla verlor inzwischen über sieben Minuten auf die Führenden, da ihm eine schmerzhafte Sehnenentzündung an der linken Hand beeinträchtigt.

Kurz vor Ende der Etappe informierte der Veranstalter, dass der 40-jährige Portugiese Paulo Gonçalves am Kilometer 276 tödlich verunglückte. Damit geriet der Sieg von Joan Barreda, der vor Matthias Walkner, Luciano Benavides und Ricky Brabec triumphierte, zur Nebensache.

DAKAR 2020 - STAND NACH ETAPPE 7
1. R. Brabec (Honda) 28:25:01 Stunden
2. P. Quintanilla (Husqvarna) 28:49:49 
3. Ji. Cornejo Florimo (Honda) 28:52:02 
4. J. Barreda Bort (Honda) 28:54:30 
5. M. Walkner (KTM) 28:58:05 
6. L. Benavides (KTM) 29:03:59 
7. S. Howes (Husqvarna) 29:40:03 
8. F. Caimi (Yamaha) 29:40:32 
9. A. Metge (Sherco Tvs) 30:04:37 
10. A. Short (Husqvarna) 30:05:50

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
78