Dakar Moto

Laia Sanz (GasGas): «Das Tempo war zu hoch für mich»

Von Tim Althof - 18.01.2020 13:07

GasGas-Pilotin Laia Sanz aus Spanien fuhr bei ihrer zehnten Teilnahme an einer Dakar-Rallye zum zehnten Mal durchs Ziel. Sie beendete das Abenteuer in Saudi-Arabien erneut als beste Frau im Wettbewerb.

Laia Sanz startet 2011 erstmals bei der Rallye Dakar, damals noch in Südamerika als Privatfahrerin. Seitdem hat sie in jedem Jahr an der härtesten Rallye der Welt teilgenommen und in diesem Jahr ihre zehnte Zielankunft im zehnten Versuch erreicht. Auch der Titel der besten Frau im Wettbewerb geht zum zehnten Mal in Folge an die Spanierin vom GasGas Factory Racing-Team.

Die 34-jährige Sanz startete solide in die Dakar-Rallye 2020, doch schon auf der zweiten Etappe erwischte es die Spanierin hart und sie musste nach einem heftigen Sturz die Zähne zusammenbeißen. Die GasGas-Werksfahrerin kämpfte sich von Tag zu Tag durch die Rallye und legte dabei insgesamt mehr als 6000 km auf ihrer mit der KTM und Husqvarna baugleichen Rallye-Maschine zurück. Auf der sechsten Etappe erreichte sie mit Rang 14 ihr bestes Einzelergebnis, insgesamt beendet die routinierte Sanz die Rallye auf Platz 18. 2015 erreichte sie mit Platz 9 ihr bisher bestes Dakar-Ergebnis.

«Ich werde noch oft an diese Dakar-Rallye zurückdenken. Natürlich werde ich mich an Paulo Gonçalves erinnern, ein wahrer Dakar-Kämpfer. Ich habe sehr gemischte Emotionen», betonte Sanz am Freitagabend. «Besonders werde ich mich aber an diese Rallye erinnern, weil ich es geschafft habe die Dakar zehnmal in Folge zu beenden und das ist etwas, wo ich sehr stolz drauf bin. Ich glaube, dass ich die erste Person aus Spanien bin, der dies gelang.»

«Die Rallye Dakar ist niemals einfach, aber wenn man stürzt, wird es noch viel härter. Ich bin die Erste, die jemals auf einer GasGas an der Rallye Dakar teilgenommen hat. Vom Gesamtergebnis war es nicht meine beste Rallye, denn nach meinem Crash auf der zweiten Etappe fuhr ich viel im Staub und das durchschnittliche Tempo während der zweiten Woche war etwas zu hoch für mich. Ich bin stolz darauf, was ich erreicht habe, und ich möchte mich bei meinem Team für die Unterstützung bedanken», sagte die GasGas-Fahrerin.

Ergebnis Rallye Dakar 2020

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 40:02:36
2 P. Quintanilla (Husqvarna) 40:19:02 00:16:26
3 T. Price (KTM) 40:26:42 00:24:06
4 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 40:34:19 00:31:43
5 M. Walkner (KTM) 40:37:36 00:35:00
6 L. Benavides (KTM) 40:40:10 00:37:34
7 J. Barreda Bort (Honda) 40:53:33 00:50:57
8 F. Caimi (Yamaha) 41:45:11 01:42:35
9 S. Howes (Husqvarna) 42:06:37 02:04:01
10 A. Short (Husqvarna) 42:13:16 02:10:40
11 S. Svitko (KTM) 42:16:08 02:13:32
12 A. Metge (Sherco Tvs) 42:35:50 02:33:14
13 R. Faggotter (Yamaha) 42:56:58 02:54:22
14 J. Betriu (KTM) 43:34:34 03:31:58
15 J. Mccanney (Yamaha) 43:45:00 03:42:24
16 J. Pedrero Garcia (KTM) 43:48:09 03:45:33
17 M. Giemza (Husqvarna) 43:54:18 03:51:42
18 L. Sanz (Gas Gas) 44:00:52 03:58:16
19 K. Benavides (Honda) 44:05:07 04:02:31
20 M. Gerini (Husqvarna) 44:10:52 04:08:16
21 R. Branch (KTM) 44:25:56 04:23:20
22 J. Cerutti (Husqvarna) 44:28:36 04:26:00
23 M. Michek (KTM) 44:33:17 04:30:41
24 S. Lagut (KTM) 45:24:21 05:21:45
25 P. Spierings (Husqvarna) 45:53:19 05:50:43
26 M. Engel (KTM) 46:05:45 06:03:09
27 A. Maio (Yamaha) 46:17:57 06:15:21
28 P. Cabrera (KTM) 46:51:54 06:49:18
29 E. Gyenes (KTM) 48:05:07 08:02:31
30 A. Gelazninkas (KTM) 48:18:27 08:15:51
Laia Sanz wurde beste Frau bei der Rallye Dakar 2020 © Rally Zone Laia Sanz wurde beste Frau bei der Rallye Dakar 2020 Laia Sanz auf GasGas © Rally Zone Laia Sanz auf GasGas Finale: Am Ende Rang 18 für die Dame aus Spanien © Rally Zone Finale: Am Ende Rang 18 für die Dame aus Spanien

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
67