Formel E: DTM-Champion Rast ersetzt Abt bei Audi

Von Andreas Reiners
DTM

René Rast erhält wie erwartet seine Chance: Der DTM-Champion wird beim großen Finale der Formel E in Berlin Daniel Abt ersetzen.

René Rast kann sich im August beweisen. Und hat wie seine Audi-Kollegen Robin Frijns und Nico Müller ein Hammer-Programm vor der Brust.

Denn der DTM-Champion wird beim Saisonfinale der Formel E wie erwartet den entlassenen Daniel Abt ersetzen. Da die sechs Rennen in Berlin (drei „Double-Header“ am 5./6., 8./9. sowie am 12./13. August) nicht mit dem DTM-Kalender kollidieren, ist die Nominierung keine große Überraschung mehr.

Dafür absolviert der 33-Jährige wie Frijns und Müller allerdings zwölf Rennen in 23 Tagen, denn die DTM trägt im August drei Rennwochenenden aus, am 1./2. August in Spa sowie am Lausitzring, sowohl vom 14. bis 16. als auch vom 21. bis 23.

Rast ist seit 2009 Audi-Fahrer und gewann die DTM 2019 nach 2017 bereits zum zweiten Mal. Auch Formel-E-Erfahrung hat der 33 Jahre alte Deutsche bereits gesammelt: 2016 absolvierte er das Rennen in Berlin für ein anderes Team – damals allerdings auf einem Stadtkurs.

Auf seine ersten Einsätze im Audi e-tron FE06 bereitet sich Rast bei Testfahrten Anfang Juli gemeinsam mit Teamkollege Lucas di Grassi auf dem Lausitzring vor.

«Ich verfolge die Formel E schon lange ganz genau und freue mich jetzt auf diese neue Herausforderung», sagt Rast, der aber auch Respekt vor dem Sprung in die neue Serie hat. «Die Anforderungen an die Fahrer in der Formel E sind groß: Neben dem puren Speed geht es auch um Effizienz, Batteriemanagement und die perfekte Strategie – und das alles noch auf engen Stadtkursen, auf denen es meist ganz schön turbulent zugeht. Mit den Testfahrten Anfang Juli und meinen Erfahrungen im Simulator werde ich aber gut vorbereitet nach Berlin kommen», sagt René Rast und schmunzelt: «Und bei sechs Rennen in neun Tagen habe ich ja reichlich Gelegenheit, schnell zu lernen …»

Wie er sich auf die Tests vorbereiten will, hatte er zuletzt bei SPEEDWEEK.com verraten. «Ich schaue YouTube-Videos, schaue mir sachte an, wie man mit dem Auto fährt. Danach werde ich mich irgendwann in den Simulator begeben, mit den Ingenieuren und dem Team sprechen, um Infos aufzusaugen», sagte er: «Der Test ist vor allem dafür gedacht, um mir ein Gefühl für das Auto zu geben, um reinzuschnuppern. Da geht es gar nicht so sehr um Performance.»

Bedenken, dass er mit dem Formelauto Schwierigkeiten haben könnte, muss man wohl nicht haben. Rast gilt als Universal-Talent, als jemand, der sich mit viel Arbeit und Akribie in die Materie frisst und an guten Tagen nahezu unschlagbar ist. So eroberte er mit Anfang 30 mit zwei Titeln und einem zweiten Platz in drei Jahren die DTM. Um das Level und das Maximum zu erreichen und zu halten, schlägt er sich auch schon mal die Nächte am Laptop um die Ohren.

Für Audi-Motorsportchef Dieter Gass ist René Rast die optimale Besetzung des vakanten Audi e-tron FE06. «René war als zweimaliger DTM-Champion und langjähriger Audi-Pilot natürlich von Anfang an in der engeren Auswahl. Er hat in der Vergangenheit schon oft bewiesen, wie schnell er auch ohne lange Eingewöhnung in einer neuen Serie ist», sagt Gass.

«Schön, dass es bei DTM und Formel E keine Überschneidungen gibt, sodass René in beiden Serien für uns an den Start gehen kann. Mit sechs finalen Rennen in Berlin ist für unser Team mit Blick auf die Meisterschaft noch alles drin.»


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm