Verrückt: Eisspeedway-EM in Polen im Hochsommer

Von Manuel Wüst
Eisspeedway-EM
Jasper Iwema vertritt die Niederlande

Jasper Iwema vertritt die Niederlande

Die FIM hat den neuen Termin für das Finale der Eisspeedway-Europameisterschaft bekanntgegeben. Den Fans in Tomaszow Mazowiecki bietet sich im August ein ungewöhnliches Ereignis.

Den ganzen Winter über klagten die Clubs über zu warmes Wetter. Die Eisspeedwayrennen in Weißenbach und St. Johann fielen aus, auch die Qualifikationsrunde für den Eisspeedway-GP in Finnland konnte nicht gefahren werden.

Hätte seinerzeit jemand davon gesprochen, ein Eisspeedwayrennen im August zu planen, wäre er für verrückt erklärt worden. Doch in Zeiten von Corona erscheint nichts mehr unmöglich. In der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL wurden die Clubs bezüglich möglichen Spielterminen in den Arenen bis in den August kontaktiert. Die üblicherweise Mitte Juni endende Saison soll bis in den Hochsommer verlängert werden.

Der derzeitigen Situation fiel auch das Finale der Eisspeedway-Europameisterschaft im polnischen Tomaszow Mazowiecki (unweit von Lodz) zum Opfer, das am vergangenen Wochenende hätte stattfinden sollen. In der Arena Lodowa hatte der Tscheche Jan Klatovsky bereits Testfahrten absolviert.

Für Deutschland wurden Max Niedermaier, Stefan Pletschacher und als Reserve Marc Geyer nominiert, für Österreich Harald Simon, Philip Lageder und Josef Kreuzberger. Problematisch selbst für die russischen Piloten: Wenn es am 8./9. August soweit ist, saßen sie allesamt seit mindestens fünf Monaten auf keiner Eisspeedway-Maschine.

Line-up EM-Finale:

1. Martin Haarahiltunen (S)
2. Luca Bauer (D)
3. Konstantin Kolenkin (RUS)
4. Lukas Hutla (CZ)
5. Michal Knapp (PL)
6. Max Niedermaier (D)
7. Harald Simon (A)
8. Dmitry Solyannikov (RUS)
9. Jasper Iwema (NL)
10. Stefan Pletschacher (D)
11. Jan Klatovsky (CZ)
12. Niclas Svensson (S)
13. Bart Schaap (NL)
14. Philip Lageder (A)
15. Josef Kreuzberger (A)
16. Aki Ala-Riihimäki (FIN)

Reserve:
17. Stefan Svensson (S)
18. Marc Geyer (D)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
26