8h Sepang: Yamaha mit MotoGP-Stars der klare Favorit

Von Mario Furli
Endurance-WM
Franco Morbidelli fuhr im Qualifying die schnellste Zeit

Franco Morbidelli fuhr im Qualifying die schnellste Zeit

In den Trainings und im Qualifying gab das Yamaha Sepang-Team mit MotoGP-Star Franco Morbidelli und Superbike-Ass Michael van der Mark den Ton an. Nun fehlt nur noch Pole und Sieg.

Für MotoGP-Pilot Franco Morbidelli sind die 8h Sepang das Debüt im Langstrecken-Rennsport. Bereits im ersten Qualifikationstraining markierte der Italiener aber eine Zeit, an die keiner seiner Konkurrenten herankommen sollte. Mit 2:03,907 Minuten blieb der Moto2-Weltmeister von 2017 als Einziger unter der 2:04-Minuten-Marke. 

«Ich habe noch nie ein Endurance-Rennen bestritten, das wird eine ganz neue Erfahrung für mich», weiß der 25-Jährige.  «Ich habe das Team schon getroffen und ich glaube, dass es gut werden wird, mit ihnen zu arbeiten, weil sie viel Langstrecken-Erfahrung haben. Ich nahm auch schon auf dem Bike Platz, es schaut großartig aus.»

Über die größte Erfahrung mit dieser Art von Rennen verfügt Michael van der Mark. Der schnelle Niederländer gewann das prestigeträchtige Event in Suzuka mit Honda 2013 und 2014, mit Yamaha 2017 und 2018. Dazu bewegt der die R1 im Jahr an 13 Rennwochenenden in der Superbike-WM.

«Suzuka ist schon wieder so lange her – ich freue mich, für ein weiteres Acht-Stunden-Rennen auf die Yamaha zu steigen», freut sich der 27-Jährige aus der Käsestadt Gouda. «Ich mag Langstreckenrennen und bin mir sicher, dass wir drei Fahrer unseren Spaß haben werden. Mit Franco Morbidelli und Hafizh Syahrin aus der MotoGP haben wir ein starkes Team. Franco trainiert regelmäßig mit einer R1 und Hafizh hat Suzuka-Erfahrung. Natürlich wollen wir das Heimrennen gewinnen!»

Bei Lokalmatador Syahrin trügen einzig die klimatischen Bedingungen die Vorfreude.

«Ich bin glücklich zu Hause ein Rennen zu fahren, aber ich glaube, dass das Wetter dieses erste Acht-Stunden-Rennen in Sepang zu einem harten Test machen wird. Es wird heiß sein und – auch wenn du die Hitze gewohnt bist – zehrt es auf dem Bike an deiner Energie», befürchtet der 25-Jährige, der nach zwei MotoGP-Jahren im Tech3 Team 2020 in die Moto2-Klasse zurückkehren wird. «Es wird sehr anders als in der MotoGP sein, weil wir Drei uns eine Yamaha R1 teilen müssen. Deshalb weiß ich schon, dass das Set-up mehr ein Kompromiss als perfekt für mich sein wird, aber das ist eines der Dinge, an denen wir arbeiten müssen. Natürlich wollen wir gewinnen – wie all die anderen Teams. Wir haben ein gutes Paket, ein gutes Line-up und werden im Rennen so hart pushen, wie es nur geht. Für mich ist es großartig neben Franco und Michael zu fahren, ich bin sicher, dass wir viel voneinander lernen können.»

Zeitplan (Ortszeit, MEZ +7 Std.)

12. Dezember
09.30 – 10.50 Uhr Qualifying 1
14.30 – 15.50 Uhr Qualifying 2
18.00 – 18.45 Uhr Freies Training
19.15 Uhr               Top-10-Trial
14. Dezember
09.00 – 09.45 Uhr Freies Training
13.00 – 21.00 Uhr Rennen

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm