8h Sepang: YART mit der One-Man-Show zum Sieg

Von Helmut Ohner
Endurance-WM

Auf dem Sepang International Circuit fand nicht nur zum ersten Mal ein Langstreckenrennen statt, noch nie in der Geschichte der Endurance-WM gewann eine Mannschaft durch die Solovorstellung eines einzigen Fahrers.

Das Sepang-Wochenende begann für YART Yamaha turbulent. Bei einem Sturz im ersten Qualifying brach sich Marvin Fritz das Schlüsselbein und fiel für das Rennen aus. Als Ersatz konnte Teammanager Mandy Kainz den Tschechen Karel Hanika vom Team Maco Racing loseisen. «Karel war beim Bol d’Or unser vierter Fahrer und ich habe ihn damals an die slowakische Mannschaft ausgeborgt. Jetzt habe ich ihn mir wieder zurückgeholt.»

Während an den Trainingstagen mit Ausnahme Mittwochnachmittag die Wetterbedingungen keinen Einfluss auf den Rennbetrieb nahmen, musste der Start des Rennens, der ursprünglich für 13.00 Uhr Ortszeit vorgesehen war, aus Sicherheitsgründen wegen heftigen Monsunregens mehrfach verschoben werden. Letztendlich wurden die Fahrer mit über fünfstündiger Verspätung hinter dem Pace-Car auf die Strecke geschickt.

Wegen Problemen mit der Elektronik anfangs nur an der 23. Stelle konnte sich Niccolò Canepa im Laufe des unter schwierigsten Verhältnissen ausgetragenen Rennens seine Position stetig zu verbessern. Während Fahrer meist heilfroh sind, sich nach ihren Einsätzen in der Box von den Strapazen erholen zu dürfen, dachte der Italiener nicht im Geringsten daran, das Steuer seines Motorrades an Broc Parkes oder Karel Hanika abzugeben.

Letztendlich machte sich die ungewöhnliche Strategie von YART Yamaha bezahlt, nur einen Fahrer, der mit den schwierigen Streckenverhältnissen bestens vertraut ist, die gesamte Renndistanz fahren zu lassen. «Das war das verrückteste Rennen meines Lebens», bemerkte ein überglücklicher Canepa. «Der erste Sieg eines einzelnen Fahrers bei einem Langstreckenrennen. Tage wie dieser sind einfach magisch. Vielen Dank an alle, die daran mitgewirkt haben.»

8h Sepang, Rennergebnis
1. YART Yamaha, (Parkes, Canepa, Hanika), Yamaha YZF-R1. 2. Honda-Asia Dream Racing, (Zaidi, Izdihar, Chantra), Honda CBR1000RR. 3. BMW Motorrad World Endurance (Mykalchyk, Reiterberger), BMW S1000RR. 4. Moto AIN, (Rolfo, Mulhauser, Clere), Yamaha YZF-R1 5. Suzuki Endurance (Philippe, Masson, Black), Suzuki GSX-R1000. 6. Webike SRC Kawasaki France (Guarnoni, Nigon, Checa), Kawasaki ZX-10R. 7.Yamaha Sepang (Morbidelli, Syahrin, van der Mark), Yamaha YZF-R1. 8. BMW Sepang Racing, (Shah, Norrodin, da Costa), BMW S1000RR. 9. 3ART Moto, (Lussiana, Berchet, Plancassagne), Yamaha YZF-R1. 10. ERC Racing (Jezek, de Puniet, Rossi), Ducati Panigale V4R. Ferner: 14. GERT56 by GS Yuasa (Kerschbaumer, Glöckner, Bijsterbosch), BMW S1000RR. 16. Bolliger Switzerland (Stamm, Suchet, Walraven), Kawasaki ZX-10R. 19. No Limits Motor (Scassa, Kemmer, Vitali), Suzuki GSX-R1000. 20. LRP Poland (Vincon, Bühn, Lewandowski), BMW S1000RR. 24. Bertl K Racing (Thöni, Valtonen, Walchhütter), BMW S1000RR. 25. VRD Igol Pierret Experiences (Alt, Marino, Simeon), Yamaha YZF-R1. 28. Motobox Kremer (Dehaye, Ströhlein, Ortiz), Yamaha YZF-R1. 43. HRT 100 - Hertrampf Racing Endurance (Nekvasil, Bos, Friedrich), Ducati Panigale V4R. 47. Moto Tech EWC (Fastre, Buchner, Godfrey), Yamaha YZF-R1.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.07., 11:35, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.07., 12:50, Motorvision TV
Classic
Mo. 06.07., 13:20, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mo. 06.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 2
Mo. 06.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 2
Mo. 06.07., 14:50, Sky Sport 1
Formel 2
Mo. 06.07., 14:50, Sky Sport HD
Formel 2
Mo. 06.07., 15:20, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 06.07., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 06.07., 16:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm