Suzuki Endurance: Erstes Training seit dem Lock-down

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Gregg Black (li.) stimmt sich mit seinem neuen Teamkollegen Xavier Simeon (Mitte) ab

Gregg Black (li.) stimmt sich mit seinem neuen Teamkollegen Xavier Simeon (Mitte) ab

Das Suzuki Endurance Racing Team kehrte kürzlich in Val de Vienne auf die Strecke zurück. Für Gregg Black, Etienne Masson und Xavier Simeon war es nach der langen Pause eine produktive Sitzung mit der gesamten SERT-Crew.

Seit dem Acht-Stunden-Rennen von Malaysia, das Mitte Dezember des Vorjahres auf dem Moto-GP-Kurs in Sepang ausgetragen wurde, stehen die Räder bei den Langstrecken-WM-Teams still. Nach ihrem Sieg beim Saisonauftakt in Le Castellet und Rang 5 in Sepang liegt das Suzuki Endurance Racing Team an der Spitze der WM-Tabelle.

Hatten bei den ersten beiden WM-Läufen die Franzosen Vincent Philippe und Etienne Masson sowie der in Frankreich lebende Brite Gregg Black die Suzuki-Fahne hochgehalten, wird ab Le Mans der frühere belgische MotoGP-Pilot Xavier Simeon Philippe ersetzen, der nach dem Rennen in Malaysia einen Schlussstrich unter seine erfolgreiche Karriere gezogen hatte.

Am vergangenen Wochenende nutzte das Weltmeister-Team die Lockerung der Lock-down-Maßnahmen, um in Val de Vienne endlich wieder einige Runden zu drehen. Die zwei Testtage boten die Gelegenheit, die Feinabstimmung an der Suzuki GSX-R1000 vorzunehmen und die neuen Dunlop-Reifen zur Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen in Le Mans Ende August zu testen.

«Xavier hat sich perfekt in die Mannschaft eingefügt», erzählte Teammanager Damien Saulnier nach dem Test. «Er kombiniert Effizienz mit guter Laune. Alle drei unserer Fahrer geben ähnliche Rückmeldungen und Analysen, was die Vorbereitung des Motorrades beschleunigt. Sie verstehen sich sehr gut und haben eine positive Dynamik.»

«Der beste Teil des Wochenendes war aber, wieder inmitten der Atmosphäre des Rennsports mit der Soundkulisse zu sein», so Saulnier, der erst vor Beginn der WM-Saison 2019/2020 Dominique Méliand als Teamchef abgelöst hatte. Der nächste Test für das Suzuki Endurance Racing Team ist für Mitte Juli auf Circuit Bugatti in Le Mans geplant.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mo. 21.09., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 21.09., 11:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
  • Mo. 21.09., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Mo. 21.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Mo. 21.09., 13:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Mo. 21.09., 14:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mo. 21.09., 15:45, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
7DE