Bol d’Or: BMW World Endurance Schnellste bei Vortest

Von Helmut Ohner
Markus Reiterberger, Ilya Mikhalchik, Javier Forés einmal mehr an der Spitze

Markus Reiterberger, Ilya Mikhalchik, Javier Forés einmal mehr an der Spitze

Mit der Bestzeit beim offiziellen Vortest für den Bol d’Or auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet stellt das Team BMW Motorrad World Endurance klar, dass ihr erster Sieg nur noch eine Frage der Zeit sein kann.

Zwei Tage lang nutzten die wichtigsten Teams der Endurance-Weltmeisterschaft die Gelegenheit, sich für den bevorstehenden Bol d’Or (18. Und 19. September) auf dem im Süden von Frankreich gelegenen Circuit Paul Ricard einzustimmen. Die letzten beiden Auflagen des Langstreckenklassikers fielen dem Coronavirus zum Opfer und mussten abgesagt werden.

Bereits am Dienstag deutete das Team BMW Motorrad World Endurance (Markus Reiterberger, Ilya Mikhalchik, Javier Forés) mit ihrer Bestzeit an, dass es längst reif für den ersten Sieg in der Endurance-WM ist. Am Mittwoch gelang dem flotten BMW-Trio mit 1:52,484 min ein neuer Streckenrekord und unterbot damit die alte Bestmarke um nahezu eine Sekunde.

Nur 52 Tausendstelsekunden dahinter rangierte der Titelverteidiger, die Equipe Yoshimura SERT Motul (Gregg Black, Xavier Simeon, Sylvain Guintoli), an der zweiten Stelle. Die Mannschaft YART Yamaha mit Marvin Fritz, Niccolò Canepa und Karel Hanika büßten bereits mehr als eine halbe Sekunde auf das erstplatzierte Team ein.

Der vierte Platz von Tati Beringer (Alan Techer, Sébastien Suchet, Morgan Berchet) ist längst keine Überraschung mehr. Bereits bei den ersten beiden Rennen konnte das private Kawasaki-Team, das die Werksmannschaft SRC Kawasaki France (Jérémy Guarnoni, Erwan Nigon, David Checa) beim Test deutlich hinter sich ließ, mit den Titelanwärtern mithalten.

Pech hatte das neuntplatzierte Team ERC Endurance-Ducati mit ihrem französischen Fahrer-Trio Mathieu Gines, Louis Rossi und Etienne Masson. Das Ducati-Werksteam wurde durch einen spektakulären Sturz von Rossi eingebremst, der sich dabei verletzte und aller Voraussicht nach in vierzehn Tagen nicht am 24-Stunden-Rennen teilnehmen wird können.

Trainingszeiten
1. BMW Motorrad World Endurance Team, BMW M1000RR, 1:52,484 min. 2. Yoshimura SERT Motul, Suzuki GSX-R1000, 1:52,536. 3. YART Yamaha, 1:53,018. 4. Tati Team Beringer Racing, Kawasaki ZX-10R, 1:53,453. 5. Moto AIN, Yamaha YZF-R1, 1:53,747. 6. Webike SRC Kawasaki France Trickstar, Kawasaki ZX-10R, 1:53,768. 7. F.C.C. TSR Honda France, Honda CBR1000RR-R, 1:53.889. 8. VRD Igol Experiences, Yamaha YZF-R1, 1:54.262. 9. ERC Endurance-Ducati, Ducati Panigale V4R, 1:54,388. 10. Team 18 Sapeurs-Pompiers CMS Motostore, Yamaha YZF-R1, 1:55,432. Ferner: 11. Bolliger Team Switzerland, Kawasaki ZX-10R, 1:56,049.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 23:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • So.. 05.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.12., 00:20, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 05.12., 00:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Saudi Arabien 2021
  • So.. 05.12., 01:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 05.12., 02:00, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • So.. 05.12., 02:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 05.12., 03:10, Motorvision TV
    Goodwood 2021
  • So.. 05.12., 04:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 05.12., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE