12h Estoril: Kawasaki ohne Benzin – Honda gewinnt!

Von Tim Althof
F.C.C. TSR Honda France gewinnt das 12-Stunden-Rennen in Estoril, nachdem alle anderen Favoriten strauchelten. In einem spannenden Dreikampf um Platz 2 setzte sich am Ende Kawasaki gegen BMW und VRD-Yamaha durch.

Das zweite Saisonrennen der Langstrecken-Weltmeisterschaft 2021 gestaltete sich zur Hitzeschlacht, bei der beinahe alle Favoriten mit Problemen zu kämpfen hatten. Suzuki, Yamaha, BMW und Ducati verzeichneten Stürze, Kawasaki hingegen lag lange Zeit in Führung, bis das Pech zuschlug. Letztendlich gewinnt das Team von F.C.C. TSR Honda die 12h von Estoril.

Horrorszenario in der Schlussphase: SRC Kawasaki führt das 12-Stunden-Rennen in Estoril komfortabel an, doch dann blieb das Motorrad plötzlich stehen. Erwan Nigon war auf dem Weg in die Boxengasse, als seine Kawasaki ZX-10R plötzlich ausging und der Franzose aufgrund von Spritmangel nicht mehr zum Fahren kam. Dem ehemaligen IDM-Piloten blieb nichts anderes übrig, als das Bike zurück zu seinem Team zu schieben und zuzusehen, wie Honda die Spitzenposition übernimmt.

Hinter Josh Hook, Mike di Meglio und Yuki Takahashi entwickelte sich ein spannender Kampf um die verbliebenen Podestplätze. VRD Igol Experiences, SRC Kawasaki und BMW Motorrrad World Endurance fuhren innerhalb von wenigen Sekunden um die Strecke und schenkten sich nichts. Im Ziel landete die Kawasaki auf dem zweiten Rang, eine Sekunden vor BMW World Endurance, wo Markus Reiterberger am Ende die schnellsten Rundenzeiten auf den Asphalt legte. VRD Igol Experience-Fahrer Florian Marino machte Minuten vor dem Ende einen Ausritt ins Kiesbett und verschenkte damit den möglichen Podestplatz für Yamaha.

Der Superstock-Champion der letzten Saison, Moto Ain, stieg in diesem Jahr in die EWC-Klasse auf. In Estoril fuhr das Team mit Randy de Puniet, Robin Mulhauser und Robby Rolfo auf den fünften Rang, fünf Runden hinter dem Siegerteam von Honda. Auf Platz 6 landete mit BMRT 3D Kawasaki das beste Superstock-Team mit Jonathan Hardt, Julien Pilot und Superbike-WM-Fahrer Loris Cresson.

Eine beeindruckende Leistung brachte unterdessen das deutsche ERC Endurance Ducati-Team. Nach zwölf Stunden brachten Louis Rossi, Etienne Masson und Mathieu Gines die Panigale V4R Platz 7 ins Ziel in Portugal. Gleich dahinter sicherte sich das Bolliger Team Switzerland mit Position 8 wichtige WM-Zähler. Die Truppe um Kevin Bolliger verlor in diesem Rennen acht Runden auf den Sieger Honda.

Schadensbegrenzung bei Yamaha Austria. Nach der Renndistanz von zwölf Stunden landete die Werksmannschaft von Yamaha auf dem zehnten Platz. Marvin Fritz, Niccolò Canepa und Karel Hanika sicherte sich die Top-10 noch in letzter Sekunde. Aus österreichischer Sicht ebenfalls etwas hinter den Erwartungen landete die LRP Poland-Truppe, in der auch Stefan Kerschbaumer und Thomas Gradinger am Gasgriff drehen. Das polnische Team muss nach drei Stürzen mit Rang 16 vorliebnehmen, sichert sich aber wichtige WM-Zähler.

Weltmeister und WM-Leader Suzuki verpasste nach dem schweren Sturz am Nachmittag ein gutes Ergebnis. Xavier Simeon, Gregg Black und Sylvain Guintoli beendeten das Rennen auf dem 17. Gesamtrang und verlieren damit die Führung in der EWC-Gesamtwertung an SRC Kawasaki. Für Motobox Kremer Racing reichte es nur zum 28. Rang, nachdem das Wochenende für die deutsche Mannschaft alles andere als perfekt lief.

Ergebnis 12h Estoril
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 F.C.C. TSR Honda France (Hook, Takahashi, Di Meglio), Honda CBR 1000RR-R 417 Runden
2 Webike SRC Kawasaki France (Guarnoni, E.Nigon, Checa), Kawasaki ZX-10R + 1 Runde
3 BMW Motorrad Endurance (Reiterberger, Foray, Fores), BMW M 1000 RR + 1 Runde
4 VRD IGOL EXPERIENCES (Alt, Marino, Terol), Yamaha YZF-R1 + 1 Runde
5 Moto Ain (de Puniet, Mulhauser, Rolfo), Yamaha YZF-R1 + 5 Runden
6 BMRT 3D Maxxess Nevers (Hardt, Pilot, Cresson), Kawasaki ZX-10R + 7 Runden
7 ERC Endurance Ducati (Gines, Rossi, Masson), Ducati Panigale V4R + 7 Runden
8 Team Bolliger Switzerland (Bühn, Pellijeff, Brenner), Kawasaki ZX-10R + 8 Runden
9 National Motos (Egea, Antiga, Boulom), Honda CBR 1000RR-R + 10 Runden
10 YART Yamaha (Hanika, Fritz, Canepa), Yamaha YZF-R1 + 10 Runden
16 LRP Poland (Walraven, Kerschbaumer, Gradinger), BMW S 1000 RR + 16 Runden
17 Yoshimura SERT Motul (Black, Simeon,Guintoli), Suzuki GSX-R1000 + 17 Runden
28 Motobox Kremer (Dehaye, Ströhlein, Jacob), Yamaha YZF-R1 + 67 Runden
WM-Stand nach 2 von 4 Rennen
Pos Team Punkte
1 Webike SRC Kawasaki France 87
2 F.C.C. TSR Honda France 82
3 BMW Motorrad Endurance 80
4 Yoshimura SERT Motul
76
5 VRD IGOL EXPERIENCES
61
6 ERC Endurance Ducati 49
7 YART Yamaha 32
8 Motobox Kremer Racing
31
9 Wojcik Racing Team
27
10 Moto Ain 24
12 Bolliger Switzerland 19
16 LRP Poland 10
Herstellerwertung
Pos Motorrad Punkte
1 Yamaha 80
2 Kawasaki 76
3 BMW 63
4 Honda 54
5 Suzuki
49
6 Ducati 37

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 18:10, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.12., 18:30, RTL
    Formel 1: Das Rennen
  • So.. 05.12., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.12., 18:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 19:10, ORF Sport+
    Formel 2 - 7. Station: Feature Rennen, Highlights aus Jeddah
  • So.. 05.12., 20:10, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 05.12., 22:15, ORF 1
    Formel 1 Motorhome
  • So.. 05.12., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
2DE