Most, 4h: Yamahas WM-Hoffnung löst sich in Rauch auf

Von Tim Althof
Florian Alt und seinem VRD IGOL Experiences-Team wurde die letzte Hoffnung auf den EWC-Titel genommen, denn die Yamaha quittierte ihren Dienst. YART und BMW liefern sich einen beeindruckenden Kampf um die Führung.

F.C.C. TSR Honda führte das letzte Saisonrennen der Langstrecken-WM in Most zeitweise an, doch Yuki Takahashi beendete den Traum von einem Triumph beim Finale, indem er die Fireblade in Kurve 7 in den Kies warf. Die Mechaniker reparierten das Bike in Windeseile, doch das Team fiel aus den Top-20 heraus. Nach vier Stunden belegen Mike di Meglio, Yuki Takahashi und Josh Hook nur den 21. Rang.

An der Spitze dominieren BMW und Yamaha das Geschehen. Markus Reiterberger, Ilya Mikhalchik und Kenny Foray leisteten sich bisher keine Fehler, doch YART-Yamaha machte dem belgischen Team von Werner Daemen ordentlich Druck. Für Marvin Fritz, Niccolo Canepa und Karel Hanika zählt auf dem 4,212 km langen Kurs nur der Sieg, so gelang dem österreichischen Team nach vier Stunden der Führungswechsel.

Hinter den beiden führenden Teams geht es zwischen Yoshimura SERT und SRC Kawasaki um den verbliebenen Podestplatz. WM-Leader Suzuki kann es ruhig angehen lassen, denn der WM-Titel ist dem 16-fachen Champion nicht mehr zu nehmen. WM-Konkurrent VRD IGOL Experiences lag nach drei Stunden nur auf Platz 7, einen Rang hinter dem deutschen ERC Endurance Ducati-Team rund um Frank Hoffmann. Doch dann nahm das Drama seinen Lauf: Die Yamaha R1 des WM-Zweiten aus Frankreich erlitt einen kapitalen Motorschaden auf der Start- und Zielgeraden. Das Safety-Car musste auf die Strecke geholt werden, um die Ölspur zu beseitigen, die WM-Hoffnungen wurden begraben.

In der Superstock-Kategorie steht der Champion schon länger fest. BMRT 3D MAXXERS (Kawasaki) feierte beim Bol d’Or den vorzeitigen Titelgewinn. Nach 3,5 Stunden in Most mussten sie einen Rückschlag hinnehmen, als Julien Pilot mit der Kawasaki stürzte und die Mannschaft dadurch auf Gesamtrang 16 zurückfiel. An der Spitze liegt das Suzuki-Team von No Limits (Scassa, Masbou, Calia). Philipp Steinmayr liegt mit seinem SAPEURS POMPIERS-Team auf Rang 3 in der Stock-Wertung.

Aus deutschsprachiger Sicht läuft es für das Yamaha-Team von Motobox Kremer hervorragend. Mit Stefan Ströhlein, Lukas Walchhütter und Geoffory Dehaye arbeitete sich das Team von Manfred Kremer und Georg Haas in den ersten vier Stunden bis auf Platz 13 nach vorne. Nach den Problemen an der Elektronik beim Bol d’Or im September funktioniert das Motorrad beim Saisonfinale bisher hervorragend. Auch das Team Aviobike liegt gut im Rennen: Gerold Gesslbauer und Hannes Schafzahl belegen Position 15, Platz 7 in der Superstock-Klasse.

LRP Poland (BMW) und das Privatteam Bolliger Switzerland haben sich beide von den anfänglichen Zwischenfällen erholt. Das BMW-Team musste dem Feld nach technischen Problemen hinterherfahren, Bolliger musste den Crash von Jan Bühn wegstecken. Nach zwei Dritteln des Rennens stehen die Positionen 18 und 19 auf der Zeitenliste.

6h Most, Stand nach vier Stunden
Pos Fahrer, Motorrad Klasse Zeit/Diff
1 YART-Yamaha (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1 EWC 147 Runden
2 BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Foray, Mikhalchik), BMW M 1000 RR
EWC +0,609
3 Yoshimura SERT Motul (Black, Simeon, Guintoli), Suzuki GSX-R1000 EWC + 1 Runde
4 Webike SRC Kawasaki France (Guarnoni, E. Nigon, Checa), Kawasaki ZX-10R
EWC + 1 Runde
5 Wojcik Racing Team (Rea, Morais, Linfoot), Yamaha YZF-R1
EWC + 1 Runde
6 ERC Endurance Ducati (Gines, Zanetti, Masson), Ducati Panigale V4R
EWC + 1 Runde
7 No Limits Motor Team (Calia, Scassa, Masbou), Suzuki GSX-R1000
SST + 3 Runden
8 VRD IGOL EXPERIENCES (Alt, Marino, Terol), Yamaha YZF-R1 EWC + 4 Runden
9 TME Racing (Salac, König, Juda), Yamaha YZF-R1
SST + 4 Runden
10 Team 18 Sapeurs Pompiers (Clere, J. Nigon, Steinmayr), Yamaha YZF-R1 SST + 4 Runden
13 Motobox Kremer Racing (Dehaye, Ströhlein, Walchhütter), Yamaha YZF-R1
EWC + 8 Runden
15 Team Aviobike (Gesslbauer, Schafzahl), Yamaha YZF-R1 SST + 8 Runden
18 LRP Poland (Vincon, Lewandowski, Krzemien), BMW S 1000 RR
EWC + 10 Runden
19 Team Bolliger Switzerland (Walraven, Bühn, Pellijeff), Kawasaki ZX-10RTeam 
EWC + 10 Runden

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 29.11., 15:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 29.11., 15:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 29.11., 16:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 29.11., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo.. 29.11., 17:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 17:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
6DE