Masakazu Fujii (Honda): «Wir sind auf MotoGP-Niveau»

Von Helmut Ohner
Josh Hook

Josh Hook

Honda hat zum letzten Mal 2014 einen Sieg beim Acht-Stunden-Rennen auf dem Suzuka Circuit errungen. Neben dem Werksteam von HRC soll es heuer F.C.C. TSR Honda France für den weltweit größten Motorradhersteller richten.

2014 gewannen der Japaner Takumi Takahashi, der Brite Leon Haslam und der Niederländer Michael van der Mark (MuSASHI HARC-PRO) für Honda beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka zum letzten Mal, danach musste sich der größte Motorradhersteller der Welt auf der hauseigenen Rennstrecke viermal dem Werksteam von Yamaha Factory (2015 bis 2018) und einmal Team Green Kawasaki (2018) geschlagen geben.

Neben dem Team HRC mit den beiden Lokalmatadoren Takahashi und Tetsuta Nagashima sowie dem spanische Superbike WM-Piloten und Suzuka-Neuling Iker Lecuona wird die Mannschaft von F.C.C. TSR Honda France mit den erfahrenen Langstreckenpiloten Josh Hook (Australien), Gino Rea (Großbritannien) und Mike di Meglio (Frankreich) als zweite Speerspitze in das Rennen mit dem besonderen Stellenwert geschickt.

«Wir wollen mit Josh, Gino und Mike in Suzuka gewinnen», gibt Teammanager Masakazu Fujii, der sein Team in der Saison 2017/2018 bereits zum Weltmeistertitel führte, ganz klar die Marschrichtung für die 43. Auflage des Coca-Cola Suzuka 8 Hours Endurance Race vor. «Es wird nicht leicht, denn die Konzentration, die man benötigt, um in der Langstrecken-Weltmeisterschaft zu gewinnen, ist längst auf dem Niveau der MotoGP.»

Hook testete letzten Monat zwei Tage lang in Suzuka. «Wir hatten erwartet, viel konkurrenzfähiger zu sein, als wir es bei diesen Tests waren, also haben wir noch eine Menge Arbeit vor uns, aber wir kommen langsam voran und das ist die Hauptsache», sagte der 29-Jährige aus Down Under. «Unser Ziel war es, an der Rennabstimmung zu arbeiten, um bei den heißen Bedingungen schnell, aber auch konstant mit den Reifen zu sein.»

Aber nicht nur der Sieg ist im Fokus von F.C.C. TSR Honda France, sondern auch der Weltmeistertitel. Das Team startet mit seiner Honda CBR 1000RR-R in den Langstreckenklassiker mit einem Rückstand von 15 Punkten auf Yoshimura SERT Motul, dem Titelverteidiger der Endurance-WM. Man ist fest entschlossen, nach dem dritten Lauf der diesjährigen Saison Suzuka als WM-Führender Richtung Finale in Le Castellet zu verlassen.

Zeitplan (Lokalzeit)
Freitag, 5. August
08.10 – 10.10 Uhr Freies Training
12.10 – 13.40 Uhr Qualifying 1
15.50 – 17.20 Uhr Qualifying 2
18.30 – 19.30 Uhr Nachttraining
Samstag, 6. August
14.15 – 15.00 Uhr Freies Training
15.30 – 17.00 Uhr Top-10-Trial-Shootout
Sonntag, 7. August
08.30 – 09.15 Uhr Warm-up
11.30 – 19.30 Uhr Rennen

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.04., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 16.04., 18:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Di.. 16.04., 19:10, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 16.04., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 16.04., 20:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Di.. 16.04., 20:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 16.04., 20:55, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 16.04., 21:55, Motorvision TV
    Bike World
  • Di.. 16.04., 22:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di.. 16.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5