Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Le Mans, 16h: YART schmeißt Führung weg, Suzuki führt

Von Tim Althof
Über 15 Stunden lang führte Yamaha das 24-Stunden-Rennen von Le Mans an, doch ein Sturz am Morgen beendete die Glücksserie des Weltmeisters. Suzuki und BMW befinden sich an der Spitze innerhalb einer Runde.

Yamaha hatte das Rennen auf dem Circuit Bugatti unter Kontrolle, doch Karel Hanika passierte um kurz vor 7 Uhr am Morgen der Sturz in Kurve 12 über das Hinterrad. Suzuki und BMW konnten in diesem Zuge vier Runden Rückstand aufholen und YART von der Spitze verdrängen.

Beim BMW-Werksteam musste in der Nacht zweimal der Auspuff getauscht werden, der Rückstand auf Suzuki ist allerdings unter einer Runde. Der Sturz kostete Yamaha mehr als zehn Runden, sodass die österreichische Mannschaft auf Platz 4 wieder in das Rennen um das Podium eingestiegen ist.

Kurz vor 23 Uhr am Samstag stürzte am Samstag bereits Hannes Soomer mit der BMW von Tecmas MRP und verletzte sich dabei. Nach einem Aufenthalt von mehr als 15 Minuten in der Box, ging Jan Bühn wieder ins Rennen, jedoch jenseits der Top-20. Das BMW-Team kämpfte sich allerdings während der nächtlichen Stunden wieder auf Platz 4 der Superstock-Wertung zurück – mit nur drei Fahrern.

Ein Problem gab es für Chromeburner Rac 41, denen einmal der Sprit ausgegangen war. Auch das Team No Limits hatte einen schweren Sturz zu vermelden. Für Alexis Masbou und seine Teamkollegen Johan Nigon, Philipp Steinmayr und Lorenzo Gabbelini  beendete dieser Zwischenfall das Rennen. Auch die Yamaha-Mannschaft von KM99 musste zwei Stürze von Randy de Puniet verkraften.

Bereits am Samstagabend um 23 Uhr wurden die ersten Punkte in diesem Rennen vergeben. Die ersten zehn erhielten Punkte, wobei die führende Mannschaft nach acht Stunden mit zehn Zähler und Platz 10 noch mit einem Punkt belohnt wurde. YART sicherte sich die volle Punktzahl vor BMW und Kawasaki (Leblanc, Gamarino, Ramos).

Auch nach 16 Stunden gab es Punkte nach dem gleichen Schema. Hier sicherte sich Suzuki mit Gregg Black, Etienne Masson und Dan Linfoot die vollen zehn Punkte vor YART (Fritz, Hanika, Canepa). BMW lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang 3 vor Kawasaki Webike Trickstar. Auch das Bolliger Team Switzerland und Motobox Kremer Racing konnten wichtige WM-Zähler mitnehmen.

Beim deutschen Yamaha-Team Kremer kam gegen 5.30 Uhr ein Problem mit der Halterung der Sitzbank zum Vorschein. Beim umplanmäßigen Stop wechselte die private Mannschaft die Bremsbeläge, wobei Luft in den Bremskreislauf kam. Das kostete insgesamt acht Minuten und zwei Plätze. Dominik Vincon, Daniel Rubin und Marco Fetz lagen um 7.30 Uhr auf Position 11.

WM-Stand nach 16h in Le Mans:

1. YART – Yamaha, 24 Punkte
2. Yoshimura SERT Motul, 21
3. BMW Motorrad World Endurance, 18
4. Kawasaki Webike Trickstar, 15
5. Tati Team Beringer, 12
6. Bolliger Switzerland, 9
7. BMRT 3D Maxxers, 7
8. KM99, 5
9. F.C.C. TSR Honda, 5
10. Motobox Kremer, 5
11. Viltais Honda, 2
12. Maco Racing, 1
13. Wojcik Honda, 1

Le Mans, Stand nach 16,5 Stunden:

1. Yoshimura SERT Motul (Black, Masson, Linfoot), Suzuki GSX-R1000, 586 Runden
2. BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Mikhalchik, Guintoli), BMW M1000RR, + 1:13 min
3. Kawasaki Webike Trickstar (Leblanc, Ramos, Gamarino), Kawasaki ZX-10R, + 2 Runden
4. YART – Yamaha (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1, + 5
5. Tati Team Beringer (Clere, Krummenacher, Perolari), Honda CBR1000 RR-R, + 6
6. National Motos Honda (S. Suchet, V. Suchet, Raymond), Honda CBR1000 RR-R (SST), + 9
7. Team Bolliger Switzerland (Thöni, Romero Barbosa, Toledo Romero), Kawasaki ZX-10R, + 10
8. Chromeburner RAC-41 (Lesch, Tessels, Raffin, Renaudin), Honda CBR1000 RR-R (SST), + 12
9. BMRT 3D Maxxers (Pilot, Hardt, Cresson), Kawasaki ZX-10R, + 14
10. 3ART Best of Bike (Vietti-Ramus, Kemmer, Watanuki, Pot), Yamaha YZF-R1 (SST), + 20
11. Motobox Kremer Racing (Vincon, Rubin, Fetz), Yamaha YZF-R1, + 21
12. Tecmas MRP BMW (Foray, Bühn, Arbel, Soomer), BMW M1000RR (SST), + 21

Ferner:
14. F.C.C. TSR Honda (Hook, di Meglio, Techer), Honda CBR1000 RR-R, + 25
21. Metiss-JBB (Pons, Schmidt, Rizza, Akroyd), Metiss (EXP), + 49
OUT Mana-Au Competition (Trueb, Miralles Gonzalez, Palomares), Honda CBR1000 RR-R
OUT Maco Racing (Meltzer, Choy, Ishizuka), Yamaha YZF-R1
OUT Honda No Limits (Nigon, Gabellini, Steinmayr, Masbou), Honda CBR1000 RR-R (SST)
OUT Honda Viltais Racing (Alt, Odendaal, Mercado), Honda CBR1000 RR-R

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
5