Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Le Mans, 19h: Suzuki vor BMW, Tecmas ausgeschieden

Von Tim Althof
Bei weiterhin sehr unangenehmen Temperaturen im Bereich von unter 5 Grad führt Suzuki das 24-Stunden-Rennen in Le Mans knapp vor dem BMW-Werksteam an. Weniger Glück hatte Tecmas, dessen BMW-Superstock-Motor streikte.

Nach dem Sturz von Hannes Soomer in der Nacht, bei dem er sich an der Schulter verletzte, mussten Jan Bühn und Kenny Foray für Tecmas MRP größtenteils alleine zurechtkommen. Fahrer Loic Arbel kämpft noch mit den Folgen einer Verletzung aus der Vorsaison. Nach 18 Stunden im Rennen musste Kenny Foray jedoch mit der M1000RR die Box ansteuern, nachdem der Motor merkwürdige Geräusche von sich gab.

Nach einem längeren Reparaturversuch musste die Mannschaft aus Frankreich, die 2023 noch die 24h von Le Mans gewinnen konnte, mit einer gebrochenen Ventilfeder das Rennen aufgeben. Es ist der dritte Motorschaden in den letzten drei Rennen für die BMW-Superstock-Truppe saisonübergreifend.

Für die Bolliger-Mannschaft gab es am Sonntagmorgen auf dem Circuit Bugatti ebenfalls eine Schrecksekunde. Nico Thöni stürzte mit der Kawasaki, blieb aber unverletzt. Der Österreicher brachte das Bike zurück in die Box, wo eine kurze Reparatur etwa fünf Minuten und zwei Plätze kostete.

Auch das bis dahin drittplatzierte Kawasaki Webike Trickstar-Team kämpfte mit Problemen bei der 47. Ausgabe der 24-Stunden von Le Mans. Roman Ramos musste in Kurve 4 kurz anhalten. Dann rollte er langsam zurück zu seiner Crew, die etwa zehn Minuten an der ZX-10R schraubte.

Nach 19 Stunden auf der 4,185 km langen Piste liegt Yoshimura SERT Motul (Black, Masson, Linfoot) mit der Suzuki GSXR1000 in Führung, doch das BMW-Werksteam lauert noch innerhalb einer Runde hinter dem Rekordweltmeister. Markus Reiterberger, Ilya Mikhalchik und Sylvain Guintoli bleiben etwas über eine Minute hinter dem führenden Team von Yohei Kato und Damien Saulnier.

Auf Platz 3 liegt um 10 Uhr am Sonntag bei noch fünf verbleibenden Stunden das Yamaha Austria Racing Team von Mandy Kainz. Nachdem YART die ganze Nacht in Führung lag, stürzte Karel Hanika auf der R1 um kurz vor 7 Uhr. Bei Temperaturen von 3-4 Grad hatte auch Marvin Fritz bei seiner Aufholjagd einen wilden Rutscher abzufangen. Später sorgte Niccolo Canepa aber für eine neue schnellste Rennrunde mit 1:35,791 min.

Auf Platz 4 folgt das Team Tati mit Randy Krummenacher, Corentin Perolari und Hugo Clere, die als bestes Honda-Team knapp hinter dem Podium liegen. Direkt dahinter folgt mit National Motos (Honda) die beste Superstock-Mannschaft.

Während Bolliger Switzerland auf Platz 9 unterwegs ist, liegt Motobox Kremer Racing auf Platz 11 noch knapp vor F.C.C. TSR Honda (Hook, di Meglio, Techer), die sich langsam in Richtung Top-10 nach vorne kämpfen.

Auch die Metiss, die mit der Achsschenkellenkung in der Experimental-Klasse am Start ist, hat sich nach den vielen Problemen zu Beginn des Rennens wieder vorgekämpft. Neben Gabriel Pons, Ludovic Rizza und Joseph Akroyd sorgt hier der junge Max Schmidt aus Wuppertal für schnelle Rundenzeiten. Nach 19 Stunden steht das Team auf Gesamtrang 18.

Le Mans, Stand nach 19 Stunden:

1. Yoshimura SERT Motul (Black, Masson, Linfoot), Suzuki GSX-R1000, 676 Runden
2. BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Mikhalchik, Guintoli), BMW M1000RR, + 1 Runde
3. YART – Yamaha (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1, + 5
4. Tati Team Beringer (Clere, Krummenacher, Perolari), Honda CBR1000 RR-R, + 9
5. National Motos Honda (S. Suchet, V. Suchet, Raymond), Honda CBR1000 RR-R (SST), + 11
6. Kawasaki Webike Trickstar (Leblanc, Ramos, Gamarino), Kawasaki ZX-10R, + 11
7. Chromeburner RAC-41 (Lesch, Tessels, Raffin, Renaudin), Honda CBR1000 RR-R (SST), + 15
8. BMRT 3D Maxxers (Pilot, Hardt, Cresson), Kawasaki ZX-10R, + 16
9. Team Bolliger Switzerland (Thöni, Romero Barbosa, Toledo Romero), Kawasaki ZX-10R, + 17
10. 3ART Best of Bike (Vietti-Ramus, Kemmer, Watanuki, Pot), Yamaha YZF-R1 (SST), + 24
11. Motobox Kremer Racing (Vincon, Rubin, Fetz), Yamaha YZF-R1, + 24
12. F.C.C. TSR Honda (Hook, di Meglio, Techer), Honda CBR1000 RR-R, + 25

Ferner:
18. Metiss-JBB (Pons, Schmidt, Rizza, Akroyd), Metiss (EXP), + 52

Ausgeschieden:
Tecmas MRP BMW (Foray, Bühn, Arbel, Soomer), BMW M1000RR (SST)
Mana-Au Competition (Trueb, Miralles Gonzalez, Palomares), Honda CBR1000 RR-R
Maco Racing (Meltzer, Choy, Ishizuka), Yamaha YZF-R1
Honda No Limits (Nigon, Gabellini, Steinmayr, Masbou), Honda CBR1000 RR-R (SST)
Honda Viltais Racing (Alt, Odendaal, Mercado), Honda CBR1000 RR-R

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 15.06., 23:45, Motorvision TV
    Rally
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 16.06., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 02:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
5