Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

24h Barcelona: Rang 2 für Bolliger Team Switzerland

Von Helmut Ohner
Beim 24h-Rennen in Barcelona stand das Bolliger Team Switzerland (links) als Zweiter auf dem Podium

Beim 24h-Rennen in Barcelona stand das Bolliger Team Switzerland (links) als Zweiter auf dem Podium

Weil man nicht nach Suzuka reisen wird, nahm das Bolliger Team Switzerland am 24h-Rennen in Barcelona teil. Mit Platz 2 durften Nico Thöni, Alex Toledo Romero und Pedro Nuno Romero Barbosa mehr als zufrieden sein.

Obwohl die Endurance-Weltmeisterschaft mit zwei Top-Platzierungen beim 24h-Rennen in Le Mans und beim 8h-Rennen in Spa-Francorchamps sowie dem fünften Rang in der WM-Zwischenwertung so gut verläuft wie schon lange nicht, wird das Bolliger Team Switzerland auch heuer aus Kostengründen beim prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen in Suzuka (Japan) fehlen.

Bis zum letzten WM-Lauf, dem Bol d’Or, bei dem Mitte September in Le Castellet die Entscheidung um den WM-Titel fallen wird, wollte die Truppe um Teammanager Kevin Bolliger aber nicht untätig bleiben, deshalb hatte man sich mit dem Österreicher Nico Thöni, dem Spanier Alex Toledo Romero und dem Portugiesen Pedro Nuno Romero Barbosa zur Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit de Catalunya entschlossen.

Im Training konnte sich die Mannschaft aus der Schweiz die Pole-Position sichern. Die ersten Stints der Fahrer wurden fehlerlos absolviert, nach zweieinhalb Stunden wurde Romero Barbosa allerdings beim Überrunden von einem langsamen Fahrer aus dem Sattel geholt. «Das Motorrad war nur leicht beschädigt und Pedro ging es auch gut, nach rund fünf Minuten Reparatur ging es wieder zurück auf die Strecke», erzählte Bolliger.

«Danach ist der Nachmittag ohne weiter Zwischenfälle verlaufen, wir konnten uns immer zwischen Platz 2 und 4 behaupten, bis Pedro leider nochmals gestürzt ist. Durch die Reparatur haben wir viel Zeit und Plätze verloren. Wir kamen dann auf dem achten Rang wieder auf die Strecke zurück und mussten uns mühsam wieder nach vorne kämpfen.»

Zur Halbzeit lag die Kawasaki-Truppe wieder an der zweiten Stelle. An dieser Position sollte sich bis zum Zieleinlauf nichts mehr ändern. Hinter dem Yamaha-Team BMD Performance - B Motorsport mit Mathieu Gins, Rodi Pak Asrin, Sheridan Morais und Dylan Buisson wurde die Mannschaft aus der kleinen Ortschaft Ruppoldsried im Kanton Bern beim nicht zur Weltmeisterschaft zählenden Langstrecken-Rennen Zweite.

«Rückblickend ist in den ersten zwölf Stunden viel passiert, die Mechaniker hatten einiges an Arbeit auch unsere Piloten kamen bei Temperaturen um die 30 Grad an Ihre Grenzen. Wir hatten Spaß, waren aber trotzdem immer fokussiert und motiviert das Podium zu erreichen. Unsere Fahrer haben trotz zweier Stürze und dem wechselhaften Wetter permanent schnelle Rundenzeiten abgeliefert und am Schluss den zweiten Platz eingefahren.»

«In den nächsten Tagen werden die Motorräder zerlegt und alle Teile revidiert, damit sie für Le Castellet wieder einsatzfähig sind. Wir freuen uns jetzt schon auf das letzte Rennen der EWC-Saison 2024, in welchem wir hoffentlich nochmals kräftig Punkte sammeln können», hofft Bolliger die gute Performance auch beim Bol d’Or fortsetzen zu können.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4