Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

8h Spa: YART gewinnt vor Suzuki, Bolliger auf Platz 6

Von Tim Althof
Das Acht-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps endete am Samstag mit einem Sieg vom Yamaha Austria Racing Team. Marvin Fritz, Karel Hanika und Niccolo Canepa triumphierten. Das Team Bolliger sicherte Platz 6.

Nach der Pole-Position am Freitag gelang YART auch am Samstag der erste Platz. Das Yamaha-Werksteam um Teamchef Mandy Kainz triumphierte auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in überzeugender Manier und sicherte sich damit 30 Zähler für die Endurance-WM-Gesamtwertung.

Niccolo Canepa übernahm nach einer umkämpften Startphase in den Ardennen noch im ersten Stint die Führung des Rennens und bis auf bei den Boxenstopps blieb diese zu jeder Zeit beim Team aus Österreich. Obwohl die Yamaha von Marvin Fritz, Karel Hanika und Canepa mehr Sprit benötigte und ein zusätzlicher Stopp eingelegt werden musste, gewann das aktuelle Weltmeister-Team wie im Vorjahr den EWC-Lauf in Spa.

Hinter YART landete das starke Suzuki-Team Yoshimura SERT Motul. Gregg Black, Etienne Masson und Dan Linfoot sicherten den zweiten Platz, nachdem sie im April in Le Mans noch das 24-Stunden-Rennen gewonnen hatten. In der Gesamtwertung liegt das Team von Damien Saulnier und Yohei Kato damit noch einen Punkt vor YART auf Platz 1 in der Gesamtwertung.

Auf Platz 3 kam das Team Tati Beringer Racing auf der 6,9 Kilometer langen Strecke ins Ziel. Corentin Perolari, Hugo Clere und Randy Krummenacher sicherten dem französischen Team den ersten Podestplatz seit zwei Jahren, als Platz 2 beim 24-Stunden-Rennen, ebenfalls in Spa, gelungen war. Für Randy Krummenacher wurde es der erste Podestplatz in der Langstrecken-WM.

Hinter Yamaha, Suzuki und der Tati-Honda kam das Viltais Racing Team mit Florian Alt, Steven Odendaal und Leandro Mercado knapp hinter den Top-3-Rängen ins Ziel. Nach dem Ausfall in Le Mans eine Wiedergutmachung für die Honda-Truppe aus Frankreich. Auch F.C.C. TSR Honda France feierte ein versöhnliches Ende: Platz 5 für Josh Hook und Alan Techer nach Sturz in der Anfangsphase.

Hervorragend lief das Rennen für das legendäre Team von Kevin Bolliger. Bolliger Team Switzerland brachte nach dem siebten Platz beim Saisonstart mit Platz 6 in Spa ein weiteres Top-Resultat ins Ziel. Marcel Brenner, Nico Thöni und Pedro Nuno Romero Barbosa setzten die Erfolgsserie des Kawasaki-Teams in Belgien fort.

Nach dem 23. Startplatz endete auch für Motobox Kremer Racing das Rennen in Spa-Francorchamps mit einem versöhnlichen Ergebnis. Daniel Rubin, Dominik Vincon und Marco Fetz brachten Gesamtrang 14 ins Ziel, Position 8 in der EWC-Wertung für das private Team von EWC-Teamchef-Legende Manfred Kremer.

In der Superstock-Kategorie sicherte sich das Team Aviobike den Sieg. Kevin Calia, Luca Bernardi und Francesco Cocco triumphierten auf einer Aprilia RSV4 1100 vor National Motos Honda und Team 33 Louit April Moto (Kawasaki).

Das BMW Motorrad World Endurance Team (Reiterberger, Mikhalchik, Guintoli) und das Kawasaki-Werksteam (Leblanc, Gamarino, Ramos) schieden vorzeitig mit technischen Problemen aus. 

8h Spa, Rennergebnis (8. Juni):

1. YART - Yamaha (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1, 201 Runden
2. Yoshimura SERT Motul (Black, Masson, Linfoot), Suzuki GSX-R1000, +40,145 sec.
3.Tati Team Beringer (Clere, Krummenacher, Perolari), Honda CBR1000 RR-R, +3 Runden
4. Honda Viltais Racing (Alt, Odendaal, Mercado), Honda CBR1000 RR-R, +4
5. F.C.C. TSR Honda (Hook, Techer), Honda CBR1000 RR-R, +5
6. Team Bolliger Switzerland (Thöni, Brenner, Romero Barbosa), Kawasaki ZX-10R, +5
7. Team Aviobike by M2 Revo (Calia, Bernardi, Cocco), Aprilia RSV4 1100 (SST), +5
8. National Motos Honda (V. Suchet, S. Suchet, Raymond), Honda CBR1000 RR-R (SST), +6
9. BMRT 3D Maxxess Nevers (Cresson, Pilot, Lonbois), Kawasaki ZX-10R, +7
10. Team 33 Louit April Moto (Saltarelli, Antiga, Sanchis), Kawasaki ZX-10R (SST), +7

Ferner:
14. Motobox Kremer Racing (Vincon, Rubin, Fetz), Yamaha YZF-R1, +9

WM-Stand nach 2 von 4 Rennen:

1. Yoshimura SERT Motul, 88 Punkte
2. YART - Yamaha, 87
3. Tati Team Beringer, 54
4. BMW Motorrad World Endurance, 53
5. Team Bolliger Switzerland, 43
6. Kawasaki Webike Trickstar, 39
7. BMRT 3D Maxxess, 38
8. Motobox Kremer, 33
9. KM99, 29
10. F.C.C. TSR Honda, 26
11. Honda Viltais Racing, 22
12. Wojcik Honda, 21
13. MACO Racing, 13
14. MANA-AU Competition, 10

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
10